More documents from Holzkamp, Klaus
More documents from Journal für Psychologie

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Was heißt "Psychologie vom Subjektstandpunkt"? : Überlegungen zu subjektwissenschaftlicher Theorienbildung

[journal article]

Holzkamp, Klaus

fulltextDownloadDownload full text

(952 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-22304

Further Details
Abstract Gängige Vorstellungen, denen gemäß in der Psychologie kontingente Wenn-Dann-Hypothesen formuliert und empirisch bzw. experimentell geprüft werden, entspringen einem Selbstmißverständnis. Tatsächlich handelt es sich bei solchen Theorienbildungen um (verborgene) implikativ-inferentielle Zusammenhangsannahmen, in denen begründetes Verhalten unter bestimmten Prämissen definiert ist, und die deswegen empirischer Prüfung nicht zugänglich sind. Dennoch lassen sich auch Begründungstheorien (vom verallgemeinerten Subjektstandpunkt) als empirische Theorien formulieren, indem hier die Überwindbarkeit von Ausgangsdilemmata oder -problematiken angenommen und dies am Kriterium lebenspraktischer Realisierbarkeit durch die Betroffenen überprüft wird.
Keywords psychology; theory formation; empirical research; method; empirics; subject; experiment; epistemology; hypothesis testing; philosophy of science; critical psychology; theory
Classification Philosophy of Science, Theory of Science, Methodology, Ethics of the Social Sciences; Basic Research, General Concepts and History of Psychology
Method theory formation; epistemological
Free Keywords Subjektstandpunkt
Document language German
Publication Year 1993
Page/Pages p. 66-75
Journal Journal für Psychologie, 1 (1993) 2
Status Published Version; reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top