Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Österreichs Interessenpolitik auf neuen Pfaden : zwischen Austrokorporatismus und Lobbying?

New paths of Austrian interest politics: between austro corporatism and lobbying?
[Zeitschriftenartikel]

Michalowitz, Irina; Talos, Emmerich

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-211416

Weitere Angaben:
Abstract 'Interessenvermittlung in Österreich hat sich in den vergangenen 10 bis 15 Jahren gewandelt. Neben den ehemals dominanten sozialpartnerschaftlichen Verbänden haben sich neue Akteure, insbesondere Politikberatungsagenturen und Firmenlobbyisten, etabliert. Der ursprüngliche Austrokorporatismus als eine privilegierte Einbeziehung ausgewählter Verbände scheint zum Teil einem individualisierten Lobbyismus zu weichen. Bei Berücksichtigung der Ergebnisse einer qualitativen, empirischen Studie konzentriert sich dieser Artikel auf die Ursachen und die Konsequenzen dieses Wandels, bezogen auf zwei Entwicklungen: erstens die Europäisierung und Globalisierung österreichischer Politik und seiner Akteure, zweitens die - teils dadurch induzierten - veränderten innenpolitischen Beziehungen zwischen politischen Entscheidungsträgern und den traditionell privilegierten Interessenvertretern in Österreich.' (Autorenreferat)

'Interest representation in Austria has changed significantly during the past 10 to 15 years. New actors, notably public affairs consultancies and company lobbyists, managed to establish themselves alongside the previously dominant associations of the social partnership. The original 'Austro corporatism' as a privileged incorporation of selected associations seems to partially give way to individualised lobbyism. Considering the results of a qualitative, empirical study, this article concentrates on the causes and consequences of this change, relating them to two developments: firstly the Europeanisation and globalisation of Austrian politics and its actors, secondly and partially Europeanisation/ globalisation-induced, the changed domestic relations between political decision-makers and the traditionally privileged interest representatives in Austria.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter trade union; interest group; impact; political consulting; enterprise; Austria; individualization; pressure-group politics; representation of interests; political relations; globalization; corporatism; lobby; political change; social partnership; Europeanization; cause; social actor; political actor
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; spezielle Ressortpolitik
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 369-388
Zeitschriftentitel Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 36 (2007) 4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top