Mehr von Häder, Michael
Mehr von ZUMA Nachrichten

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Subjetiv sicher und trotzdem falsch? Methodische Ergebnisse einer Delphi-Studie zur Zukunft des Mobilfunks

[Zeitschriftenartikel]

Häder, Michael

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-211178

Weitere Angaben:
Abstract "In Delphi-Studien geben Experten Schätzungen zu unterschiedlichen inhaltlichen Sachverhalten ab. Da die Expertise der verschiedenen Teilnehmer bei den einzelnen Fragen unterschiedlich ausgeprägt sein dürfte, werden von ihnen oft auch Bewertungen der Qualität eines abgegebenen Urteils oder Aussagen zum eigenen Expertenstatus erbeten. Im vorliegenden Beitrag wird versucht näher zu beleuchten, wie diese Einschätzungen zustande kommen und was sie aussagen. Den Ausgangspunkt bietet eine Adaption des Modells der kognitiven Informationsverarbeitung in Umfragesituationen für Fragen nach der subjektiven Sicherheit von Urteilen. Anhand der Ergebnisse einer Studie zur Zukunft des Mobilfunks wird dann zunächst überprüft, wie sich das Feedback (die Streuung der Antworten in der ersten Welle, die prozentuale Verteilung der Expertenurteile auf die einzelnen Kategorien und die verbalen Kommentare) sowie die Profession der Experten auf die in der zweiten \Volle angegebene subjektive Sicherheit der Urteile auswirken. Weiterhin wird betrachtet, welche Zusammenhänge zwischen dem Grad an subjektiver Sicherheit auf der einen Seite und der Tendenz zu extremen Urteilen sowie der Neigung zu Assimilations-, zu Kontrast- und zu konstanten Urteilen sowie der Panelmortalität auf der anderen Seite bestehen. Aus der Zusammenfassung der Befunde ergeben sich sowohl Hinweise auf das Funktionieren von Delphi allgemein als auch konkret für den Umgang mit der Kompetenzfrage." (Autorenreferat)

"In Delphi-studies experts are asked to estimate different subjects. Since expertise differs across experts and subjects, we asked the experts in a study to assess the quality of their own evaluations. The paper looks at how experts assess their own evaluations and how groups feedback affects evaluations. The starting-point is an adaptation of a cognitive model for answering survey questions in the context of a Delphi-study. The data used is taken from a Delphi study on the future of telecommunications. First we discuss the influence of feedback within the Delphi group at the quality an expert assigns his/ her own evaluation. The influence of an expert's profession on the quality of his/ her evaluation is then discussed, as is the relation between stable statements, assimilation statements and contrast statements on the one hand and the quality of an estimation on other. On the basis of our findings, we make general suggestions about how the Delphi method works and what can be learned from asking experts how confident they arc about the quality of their own evaluations." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter cellular phone network; expert survey; survey; subjectivity; estimation; quality; response behavior
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften
Methode empirisch; Grundlagenforschung; Methodenentwicklung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2000
Seitenangabe S. 89-116
Zeitschriftentitel ZUMA Nachrichten, 24 (2000) 46
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top