Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Soziale Kontrolle durch Psychologie und Psychologen : einige Vorüberlegungen

Social control by psychology and psychologists: some preliminary reflections
[Zeitschriftenartikel]

Kardorff, Ernst von

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-209306

Weitere Angaben:
Abstract Es geht um die Funktion und Grenzen der psychologischen sozialen Kontrolle. Der Autor beschreibt die Entwicklung psychologischer Interventionen und ihrer Rezeption im Hinblick auf die Sozialintegration im Prozeß der bürgerlichen Vergesellschaftung. Die Verwissenschaftlichung innergesellschaftlicher Kontrollprozesse tritt symbioseähnlich mit psychologischen Populärsynthesen auf, die als Selbstpsychologisierung bzw. -anpassung der Gesellschaftsmitglieder affektgebundene, schwer durchschaubare Widerstandspotentiale gegen die totale soziale Kontrolle darstellen. Diese Diskursivität psychischer Prozesse führt zunehmend zur Ablehnung der Professionalisierung und Verwissenschaftlichung der gesellschaftlichen Alltagspraxis. (HD)
Thesaurusschlagwörter everyday consciousness; social adjustment; psychology; social control; self-control; control system; scientification
Klassifikation Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie; Psychologie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 87-105
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 8 (1984) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top