Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month2
total242

Downloads

this month2
total156

       

Die Macht der Bilder - Distanzfrage

The power of images - question of distance
[journal article]

Schneider, Pablo

fulltextDownloadDownload full text

(2361 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-204683

Further Details
Abstract Die eindeutig anti-illustrative Ausrichtung der Bilder, die Absage an den bannenden Versuch, der in der Vokabel der Abbildung eingefangen ist im Objekt wie in den an ihm vollzogenen Handlungen zu beobachten. Alle Arten von Bilderstürmen, von der Reformation bis zum zweiten Irakkrieg, berichten eindrücklich von Macht und Beseelung der Bildobjekte. Wären Darstellung und Gegenstand beschränkt auf die Aufgabe der visuellen Ergänzung, wäre es nicht nötig gewesen, die Kopie von Pablo Picassos Guernica am Sitz der UNO in New York am 4. Februar 2003 zu verhüllen. Das Ziel, Massenvernichtungswaffen aufzuspüren, um sie zu vernichten und so Leid zu verhindern, würde dem Thema von Guernica nicht unbedingt widersprechen. Doch zeigt der Vorgang, dass dem Bild die Möglichkeit der Zeugenschaft, und eben nicht nur der Berichterstattung, zugesprochen wurde. Das Bild wird als etwas verstanden das anwesend ist und zu sehen vermag, was in seinem Beisein geschieht. Diese Kraft und diese Macht wird ihm aber durch den Betrachter zugesprochen und ist nicht als Teil einer mythologischen Erzählung und Aufladung zu verstehen. So ließe sich gerade an dieser Stelle ein aufklärerischer Impuls ansetzen, der die aktiven Handlungsfähigkeiten von Motiven und Darstellungsarten anerkennt, ohne dass er diese zu unterdrücken versucht. Bilder vermögen das, was wir als Wahrheit und Realität zu deuten beabsichtigen, zu gestalten. Hierin sind sie singulär und erfahren ihre Sinnstiftung. (ICF2)
Keywords action; association (psych.); effect; meaning; reporting; picture; fine arts; visual material; perception; interpretation; research approach; power; religious factors; reception; sense; mythology; reality; autonomy; symbol; authenticity
Classification Cultural Sociology, Sociology of Art, Sociology of Literature; Sociology of Communication, Sociology of Language, Sociolinguistics; Philosophy, Ethics, Religion
Method descriptive study; empirical; qualitative empirical; theory application
Document language German
Publication Year 2009
Page/Pages p. 9-18
Journal Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst soFid (2009) Kultursoziologie und Kunstsoziologie 2009/2
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top