Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Gender Mainstreaming in Wissenschaft und Forschung

Gender mainstreaming in science and research
[Zeitschriftenartikel]

Dalhoff, Jutta; Lind, Inken; Löther, Andrea

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-202046

Weitere Angaben:
Abstract 'Gender Mainstreaming ist ein sehr anspruchsvoller und von der Konzeption her umfassender Ansatz, für dessen Umsetzung im Bereich Wissenschaft und Forschung bisher jedoch nur wenige konkrete Ansätze zu verzeichnen sind. Für eine effektive Umsetzung ist ein hohes Maß an Professionalität, Gender-Kompetenz und vor allem auch 'Commitment' bei den EntscheidungsträgerInnen notwendig, wenn es nicht bei bloßen Absichtserklärungen bleiben soll. Zudem muss die Begrenztheit des Ansatzes deutlich sein: Gender Mainstreaming kann als top-down-Ansatz die Geschlechterpolitik von Organisationen oder Verwaltung verändern. Damit bietet Gender Mainstreaming eine Handlungs- und Bewertungsstrategie für eine strukturelle Veränderung der Geschlechterbeziehungen auch in der Wissenschaft. Der Ansatz kann bisherige Frauenförderpolitik weiterentwickeln. Auf keinen Fall jedoch ersetzt Gender Mainstreaming Frauenpolitik und auf Interessendurchsetzung angelegte Politik von Frauen.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter promotion; university; research; Federal Republic of Germany; concept; woman; women's policy; science
Klassifikation spezielle Ressortpolitik; Arbeitsmarktforschung; Frauen- und Geschlechterforschung
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 9-19
Zeitschriftentitel Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst soFid (2002) Frauenforschung 2002/1
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top