Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Pluralismus des Glaubens in der Diskussion

Pluralism of faith under discussion
[Zeitschriftenartikel]

Terwey, Michael

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-201233

Weitere Angaben:
Abstract 'Der Beitrag knüpft an eine diesjährige religionssoziologische Konferenz des Zentralarchivs an. Die Beiträge der Referenten werden kurz vorgestellt, wobei Gegensätze und Gemeinsamkeiten zur Sprache kommen. Aktuelle deutsche Kirchenstatistiken, die eine ernste Transformationsphase belegen, werden mit Umfrageanalysen und internationalen Daten ergänzt. Auf dem Hintergrund des offenbaren Interesses für einschlägige Konfererenzbeiträge wird im zweiten Abschnitt dieses Artikels der Glauben an paranormale Phänomene schwerpunktmäßig dargestellt und in Beziehung gesetzt zu traditionell akzeptierten Glaubensformen. Im Sinne eines metaphysischen Pluralismus bilden Para-Glauben und traditionell religiöser Glauben teilweise keinen Gegensatz. Das heutige Ausmaß des konsequenten Säkularismus wird bei der getrennten Untersuchung von Einzelindikatoren unterschätzt. Die ergänzende Frage nach der Wertschätzung unterschiedlichster Glaubensgemeinschaften ergibt trotz alledem eine vorwiegende Präferenz für die bei uns bestehenden Volkskirchen.' (Autorenreferat)

'The article starts with a brief summary of a conference recently held at the Central Archive: 'Changing World-Views. Religious Pluralism or the End of Religion?'. Various presentations given by the participants are introduced and special emphasis is laid on some of the contributions to a 'New Paradigm for the Sociological Study of Religion'. In contrast, statistics about the present decline of church and religion are given. The second part of this paper is dealing in more detail with assumptions about paranormal phenomena and some of their relations to traditional religious faith. More people in modern societies have kept at least some of such assumptions or beliefs than might be expected by analysis of single indicators. Finally, there is only small indication that large parts of the German people have developed strong preferences for other groups of explicit believers than the Roman Catholics and the German Protestants. Even though discontentment about survey research changes may benefit when they are challenged by empirical material.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter superstition; religion; church; faith; religiousness; Weltanschauung; leaving the church; parapsychology; pluralism; secularization; value change
Klassifikation Religionssoziologie
Methode Dokumentation; empirisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1994
Seitenangabe S. 110-134
Zeitschriftentitel ZA-Information / Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (1994) 35
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top