Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das Doppelgesicht der Nichterwerbstätigkeit : Opportunitätsbilanz und Situationsdefinition als Determinanten der Zufriedenheit mit der Nichterwerbstätigkeit in einer Kohorte ehemaliger Gymnasiasten zwischen dem 30. und 43. Lebensjahr

The dual face of unemployment: review of opportunities and situation definition as determinants of satisfaction with unemployment in a cohort of former secondary school (Gymnasium) pupils between the age of 30 and 43
[Zeitschriftenartikel]

Meulemann, Heiner; Hellwig, Jörg Otto

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-199166

Weitere Angaben:
Abstract 'Dass unterschiedliche Definitionen dergleichen Situation zu unterschiedlichen Konsequenzen führen, wird an der Frage untersucht, ob die Tatsache und die Definition der Nichterwerbstätigkeit die Zufriedenheit mit ihr bei Kontrolle der Opportunität und des Geschlechts beeinflussen. Nach der Opportunitätsbilanzhypothese sollten Opportunitätsverluste die Zufriedenheit senken und Opportunitätsgewinne steigern; nach der Situationsdefinitionshypothese sollten positive Definitionen die Zufriedenheit steigern und negative senken. Nach der Programmhypothese der Geschlechtstypik sollte die Zufriedenheit der Frauen größer sein als die der Männer, was nach der Regimehypothese der Geschlechtstypik nur für Frauen mit Kindern oder mit der Situationsdefinition Familienarbeit gelten sollte. Diese Hypothesen werden in einer Kohorte ehemaliger Gymnasiasten im 30. und im 43. Lebensjahr auf zwei Weisen überprüft: die Zufriedenheit mit dem beruflichen Leben überhaupt wird zwischen Erwerbs- und Nichterwerbstätigen in der ganzen Kohorte verglichen; und die Zufriedenheit mit der Nichterwerbstätigkeit wird zwischen Personen mit unterschiedlichem früheren beruflichen und gegenwärtigen Familienstatus und mit einer positiven oder negativen Situationsdefinition verglichen. Die Opportunitätsbilanzhypothese und die Programmhypothese der Geschlechtstypik werden nicht, aber die Situationsdefinitionshypothese und die Regimehypothese der Geschlechtstypik werden bestätigt. In multivariaten Regressionen hat die Definition der Situation stärkere Effekte als die Opportunitätsbilanz. Unterschiedliche Situationsdefinitionen führen also zu unterschiedlichen Konsequenzen. Zudem werden die Wirkungen der Situation durch den Lebenslauf modifiziert.' (Autorenreferat)

'That different definitions of the same situation lead to different consequences is examined specifically with regard to the question of whether alternative definitions of non-employment affect an individual's satisfaction with it when controls for opportunities and gender are applied. According to the opportunity balance hypothesis, losses of opportunities should lower satisfaction, while gains heighten it, according to the definition of the situation hypothesis, positive definitions should increase satisfaction while negative definitions have the adverse effect. According to the program hypothesis of gender specific life planning, the satisfaction of women should be higher than the satisfaction of men, which, according to the alternative regime hypothesis of gender specific life planning, should apply only to women with children or women who define their biographical situation as work for the family. These hypotheses are examined in a cohort of German former high school students at age 30 and 43 in two ways. the satisfaction with occupational life in general is compared between employed and non-employed persons in the total group, and the satisfaction with non-employment is compared between persons with different former occupational and current family status and with a positive or negative definition of the situation. The opportunity Balance hypothesis and the program hypothesis of gender specific life planning fall to be supported; yet the definition of the situation hypothesis and the regime hypothesis of gender specific life planning are confirmed. In multivariate regressions, the definition of the situation has stronger effects than the opportunity Balance. Different definitions of the same situation, therefore, do lead to different consequences. Furthermore, the effect of the definition of the situation is modified by the stage of life history.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter satisfaction; gainful employment; unemployment; unemployment; Federal Republic of Germany; job history; occupation; family work; gender-specific factors; parenthood; economically non-active population
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie; Sozialpsychologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2001
Seitenangabe S. 69-91
Zeitschriftentitel ZA-Information / Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (2001) 49
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top