Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Postmoderne und der Wahnsinn : die moderne Reduktion des Wahnsinns auf Krankheit

Post-modernism and madness: modern reduction of madness to an illness
[Zeitschriftenartikel]

White, Daniel; Hellerich, Gert

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-19233

Weitere Angaben:
Abstract In diesem Artikel wird versucht, den Begriff des Wahnsinns, der durch die modernen medizinischen/ psychiatrischen Wissenschaften, Professionen und Institutionen auf Krankheit reduziert wurde, aufzubrechen und in der Verrücktheit andere als nur die von der Medizin konstruierten pathologischen Möglichkeiten aufzuspüren. Zu diesem Zweck gehen wir insbesondere auf Nietzsche und Foucault ein, lassen aber auch andere Personen, die sich für die Öffnung des Wahnsinns eingesetzt haben, nicht unberücksichtigt. Dem theoretischen Diskurs folgt eine Erörterung der psychosozialen Selbsthilfegruppe 'Nachtschwärmer', die sich dafür stark gemacht hat, in nicht-psychiatrischer Weise, die medizinische Variante des Wahnsinns, die Krankheit, in Klammern zu setzen und den Wahnsinn in seinen vielfältigen schöpferischen Möglichkeiten ausleben zu lassen.
Thesaurusschlagwörter postmodernism; delusion; mental disorder; mental illness; creativity; medicine; psychiatry; criticism; Nietzsche, F.; Foucault, M.; illness
Klassifikation psychische Störungen, Behandlung und Prävention
Methode Theorieanwendung
Freie Schlagwörter Wahnsinn
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 7-22
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 27 (2003) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top