@incollection { Hitzler1993,
title = {Verstehen: Alltagspraxis und wissenschaftliches Programm },
author = {Hitzler, Ronald },
editor = {Jung, Thomas and Müller-Doohm, Stefan },
pages = {223-240 },
volume = {1048 },
year = {1993 },
publisher = {Suhrkamp },
isbn = {3-518-28648-X },
url = {http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-19196 },
abstract = {Der Autor skizziert das Problem "verstehender Soziologen" zu "erklären", was ihr "Tun zu einem wissenschaftlichen Unternehmen" mache und es vom alltäglichen Verstehen unterscheidet. Er versucht den Nachweis der Relevanz zu führen und das Verhältnis von soziologischen und alltäglichen Verstehen zu analysieren, wie es in der phänomenologisch orientierten Tradition der Soziologie in Deutschland diskutiert werde. Die Soziologie sei dabei eine Form theoretischer Einstellung zur Wirklichkeit, die zwar auf alltäglicher Erfahrung aufbaue, aber eine andere Perspektive habe. Sozialwissenschaftliches Verstehen ist eine "Kunstlehre", so der Autor, gesellschaftliche Realität zuverlässig und überprüfbar zu rekonstruieren. Überlegungen zum "Verstehen als Sinn-Rekonstruktion" in der Soziologie schließen den Beitrag ab. (rk)},
}