Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Bilanz familialer intergenerationeller Unterstützungsleistungen im deutsch-israelischen Vergleich

Review of family intergenerational support payments based on a comparison of Germany and Israel
[Konferenzbeitrag]

Vogel, Claudia; Künemund, Harald

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-154427

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Private intergenerationelle Transfers umfassen sowohl den Austausch finanzieller Ressourcen als auch die Bereitstellung von Unterstützungsleistungen im Bereich der Pflege von Familienangehörigen oder der Betreuung von Enkelkindern. Ausmaß und Determinanten dieser wechselseitigen Austauschbeziehungen sind - zumindest national - inzwischen breit dokumentiert und analysiert. Weniger klar ist bisher, ob die ältere oder die jüngere Generation stärker von diesen familialen Austauschbeziehungen profitiert und ob unterschiedliche Wohlfahrtsarrangements in diesem Punkt Unterschiede hervorbringen. In einem deutsch-israelischen Vergleich untersuchen die Verfasser zu diesem Zweck sowohl finanzielle als auch instrumentelle Hilfen zwischen Eltern und ihren erwachsenen Kindern. Möglich ist dies auf der Datengrundlage des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE), einer multidisziplinären komparativen Datenerhebung der Bevölkerung im Alter von 50 und mehr Jahren, die bereits 2004 in Deutschland und in zehn weiteren westeuropäischen Ländern durchgeführt wurde. Im Jahre 2006 erfolgte die Erweiterung auf Osteuropa und Israel. Die komparative Analyse familialer Austauschbeziehungen basiert auf der deutschen (n=3020) und der israelischen (n=1813) Stichprobe, die sich aus den Subpopulationen Hebräisch (n=1298), Arabisch (n=387) und Russisch (n=128) zusammensetzt. Erstens beschreiben die Verfasser die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Transfergeschehens innerhalb beider Gesellschaften sowie im deutsch-israelischen Vergleich bezüglich finanzieller und instrumenteller Unterstützung. Zweitens analysieren sie die Determinanten intergenerationeller Transfers multivariat. Neben detaillierten Länderanalysen soll im systematischen Ländervergleich geklärt werden, ob sich die Bedingungsfaktoren des Transfergeschehens in diesen beiden Ländern unterscheiden. Auf dieser Grundlage können die Möglichkeiten der deutschen und der israelischen Gesellschaft eruiert werden, für kommende Generationen die soziale Sicherung im Alter zu gewährleisten, und zwar unter besonderer Berücksichtigung des Beitrags, den die Familie durch die Bereitstellung von Dienstleistungen und Ressourcen leisten kann." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; Israel; international comparison; family; social support; Intergenerational relations; welfare state; elderly; solidarity; financial situation; money; transfer of money; determinants; assistance; family member; Asia; Middle East
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie; Gesundheitspolitik
Methode Dokumentation; empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 4951-4961
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top