More documents from Bühler, Benjamin

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Chronotopoi der Evolution : Grenzauflösungen und Grenzziehungen in der Evolutionstheorie, den Humanwissenschaften und der Literatur um 1900

Chronotopoi of evolution : boundary dissolutions and boundary drawings in evolution theory, human sciences and literature around 1900
[conference paper]

Bühler, Benjamin

fulltextDownloadDownload full text

(171 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-154136

Further Details
Corporate Editor Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Vortrag wird dem Wandel der Tier-Mensch-Grenze mit dem Aufkommen und der Verbreitung der Evolutionstheorie im 19. Jahrhundert nachgehen. Im Zentrum steht hierbei, dass mit der Auflösung der Tier-Mensch-Grenze neue Grenzen gezogen und evolutionstheoretisch begründet werden. So stehen von nun an Tiere wie der Affe dem Menschen näher als Personen wie der 'Wilde', der Verbrecher oder die Frau. Denn mit der für das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert maßgeblichen teleologischen Interpretation der Entwicklungsgeschichte wird eine hierarchisch strukturierte 'Stufenleiter' etabliert, auf der bestimmte, durch eine Serie von Merkmalen (physiologische, psychologische, soziale, u.a.) charakterisierte Personen zugeordnet werden können. Aus der evolutionstheoretischen Begründung des Sozialen folgt damit, dass bestimmte 'Menschen' nur bedingt bzw. überhaupt nicht als soziale Personen angesehen werden. Diese Konzeption der Entwicklungsgeschichte liefert nun den Rahmen oder anders gesagt: das Narrativ für die Humanwissenschaften um 1900. Denn in diesen werden Personen wie Verbrecher, Hysterikerinnen, Kinder oder 'Wilde' zu aus dem Sozialen ausgeschlossene Figuren, über welche die Wissenschaften vom Menschen ihr Wissen produzieren. Wesentlich für die evolutionstheoretischen Grenzziehungen ist, dass die zeitliche Achse in eine räumliche bzw. figurale Achse übersetzt wird. So wird der Verbrecher nicht nur aus dem Bereich des Sozialen ausgeschlossen, weil er für dieses schädlich ist, sondern weil er als Repräsentant der Vergangenheit des Menschen (d.i. der weiße und männliche Europäer), aus dem Bereich des Sozialen schon ausgeschlossen ist. Diese Übersetzung von Zeitlichkeit in Räumlichkeit zeigt, dass die jeweiligen Grenzziehungen zwischen sozialen und nicht-sozialen Personen über narrative Verfahren erfolgen, genauer und mit Michail Bachtin gesagt, über die Etablierung von Chronotopoi. Diese leisten mit der Vergegenwärtigung des Vergangenen die Begründung der Grenzen des Sozialen und Normalen. Abschließend wird der Vortrag am Beispiel von Robert Müllers Roman Tropen einen der wichtigsten Chronotopoi betrachten: die von so genannten 'Wilden' bewohnten Tropen. Müllers Roman wiederholt keineswegs nur das teleologische Schema der Entwicklungsgeschichte, sondern destruiert dieses, indem er deren Chronotopoi als das analysiert, was sie sind: narrative Strategien, die nicht nur illustrierende Funktion haben, sondern Grenzen des Sozialen allererst herstellen." (Autorenreferat)
Keywords evolution; evolutionary theory; novel; literature; human sciences; human being; animal; narration; development; social norm; function
Classification Science of Literature, Linguistics; Social History, Historical Social Research; Natural Science and Engineering, Applied Sciences
Method documentation; historical
Free Keywords Evolution; Evolutionstheorie; Roman; Literatur; Humanwissenschaft; Mensch; Tier; Narration; Entwicklung; soziale Norm; Funktion; Ad-hoc-Gruppen; Ad-hoc-Gruppe: Die Sozialwelt-Dingwelt-Grenze;
Collection Title Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Editor Rehberg, Karl-Siegbert
Conference 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Document language German
Publication Year 2008
Publisher Campus Verl.
City Frankfurt am Main
Page/Pages p. 5299-5308
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Published Version; reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top