Mehr von Prinz, Wolfgang

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Wille als Artefakt

Will as an artefact
[Konferenzbeitrag]

Prinz, Wolfgang

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-153175

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der freie Wille ist keine Naturtatsache, sondern eine soziale Institution - ein kulturelles Artefakt, das von Menschen für Menschen gemacht ist. Die Institution des freien Willens und die Intuition der Willensfreiheit, die auf ihr beruht, wirken auf die Funktionsarchitektur des menschlichen Geistes zurück. Wie jede andere soziale Institution wirkt auch diese auf das (individuelle und kollektive) Handeln derer ein, die sie anerkennen. Auch wenn der freie Wille keine Naturtatsache ist, folgt deshalb daraus noch lange nicht, dass er eine Illusion ist. Soziale Tatsachen sind nicht minder real als Naturtatsachen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter decision-making process; artifact; brain; cognitive ability; social institution; human being
Klassifikation Allgemeine Psychologie; Philosophie, Theologie; Naturwissenschaften, Technik(wissenschaften), angewandte Wissenschaften
Methode Dokumentation; normativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 642-655
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top