Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wahrnehmung und soziale Auswirkungen des demographischen Wandels in den saarländischen Städten und Gemeinden

Perception and social impacts of demographic change in towns and municipalities in Saarland
[Konferenzbeitrag]

Spellerberg, Annette

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-151859

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die demographische Situation im Saarland ist nicht nur durch Alterung, sondern bereits durch Schrumpfung gekennzeichnet. Die landesspezifische Vorausberechnung belegt die Fortsetzung dieses Trends. Die altersstrukturellen Verschiebungen und Auswirkungen sind bereits jetzt teilweise drastischer als die Prognosen für Deutschland insgesamt im Jahr 2030. Die bisherigen Strategien zielen auf eine Konzentration von Angeboten in zentralen Orten ab, die die Versorgung in abgelegenen Orten und eine ausreichende Daseinsvorsorge der immobileren Älteren durchaus in Frage stellen können. Um die Einschätzungen und Erfahrungen der verschiedenen Gemeinden des Saarlandes kennen zu lernen, wurde Anfang 2005 eine schriftliche, postalische Vollerhebung zu den Auswirkungen des demographischen Wandels bei den 52 Gemeinden im Saarland durchgeführt. Die größeren Städte rechnen mit deutlichen Bevölkerungsverlusten und kleinere Orte vor allem im Nordwesten erwarten einen Bevölkerungszuwachs. Insgesamt zeigt sich in kleinräumiges Mosaik schrumpfender, stagnierender und wachsender Gemeinden. Die 'Ergrauung' der Städte und Gemeinden wird dabei nahezu flächendeckend erwartet - und ebenso werden Auswirkungen für die altersspezifische Infrastruktur gesehen. Eine zusätzlich durchgeführte Wohnungsprognose erbrachte, dass bereits innerhalb der nächsten 10 Jahre ein Überangebot von 1- und 2-Familienhäusern im Saarland bestehen wird - bei lokal sehr unterschiedlichem Neubaubedarf. Eine Handlungsmöglichkeit besteht für Städte darin, ihre Lebensqualität vor allem für die wachsende, ältere Bevölkerung und für Familien zu erhöhen. Soziale Segregationsprozesse sind jedoch eine weitere Folge des demographischen Wandels und stehen einer allgemeinen Aufwertung innerstädtischen Lebens im Wege. In dem Vortrag sollen die sozialen Folgen von Schrumpfung in größeren und kleineren Gemeinden aus Sicht von Politik und Verwaltung dargelegt werden. Ergänzt werden die Ausführungen um eine Haushaltsbefragung im schrumpfenden Völklingen und mündliche Interviews, die Studierende in der Pfalz und im Saarland durchführten." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; Saarland; population development; demographic aging; population decrease; impact; social effects; central location; future; municipality; supply; infrastructure; town; housing supply; local politics; segregation; regional planning
Klassifikation Bevölkerung; Raumplanung und Regionalforschung
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 2488-2500
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top