Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Medizinische Formulare in Aktion : der Umgang mit einem Routinebruch im Arzt-Patientin-Gespräch

Medical forms in action : dealing with a routine fracture during a discussion between a physician and a patient
[Konferenzbeitrag]

Kissmann, Ulrike Tikvah

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-151375

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Was passiert in Arzt-Patient- und Schwester-Patient-Gesprächen, wenn Patienten auf die standardisierten Fragen nicht erwartungsgemäß reagieren und wie gehen die verschiedenen Berufsgruppen im Krankenhaus mit dieser Situation um? Während die Spezialsprechstunden der Chef- und Oberärzte einen gewissen Gestaltungsraum in den Gesprächen bieten, verläuft die präoperative Aufnahme oder Indikationssprechstunde entlang festgelegter Routinen von Frage und Antwort. Die letztgenannten Interaktionsmuster sind leichter formalisierbar und werden deshalb zunehmend durch Informationssysteme unterstützt. Der Beitrag analysiert Brüche in den routinisierten Handlungsabläufen der präoperativen Aufnahme. Das aufgetretene Unverständnis in der jeweiligen Interaktion gibt Aufschluss darüber, welche Interpretationsleistungen von Ärzten und Ärztinnen sowie Ambulanzschwestern vollbracht werden müssen, damit Daten und Befunde erhoben, dokumentiert und für das gesamte Krankenhaus nutzbar gemacht werden können. Die Ergebnisse basieren auf Video-Interaktionsanalysen von Arzt-Patient- und Schwester-Patient-Gesprächen. Sie wurden im Rahmen einer innerbetrieblichen Weiterbildungsveranstaltung den bisher untersuchten Kliniken vorgestellt und dort unter dem Titel 'Was passiert, wenn Patienten nicht kooperieren? Gemeinsame Auswertung von Videos und die Folgen für Dokumentation und Datenpflege' diskutiert. Insgesamt ist es Ziel, neben der Analyse von computerisiertem Wissen auch die unterschiedlichen Formen von Handlungen zu beschreiben, in denen Wissen eingebunden, generiert und im Umgang mit dem Informationssystem angewandt wird. Die Untersuchung wird im Rahmen des DFG-Projekts 'Zum Wandel von Arbeit durch computerisiertes Wissen im Operationssaal aus der Geschlechterperspektive' durchgeführt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; medicine; medical technology; deployment; computer; electronic data processing; information technology; communication technology; information system; action; action orientation; flow-oriented planning; hospital; physician; physician-patient relationship; nurse; interaction pattern; patient; knowledge; surgery
Klassifikation Medizinsoziologie; Frauen- und Geschlechterforschung; Technikfolgenabschätzung
Methode Dokumentation; empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 3070-3081
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top