Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Doch wieder nichts dazugelernt, aber ich hab mir's jetzt vorgenommen" : Finanzprofis reflektieren Wissen und Erfahrung

"Although I again didn't learn anything new, I've now resolved to do it" : financial professionals reflect on knowledge and experience
[Konferenzbeitrag]

Langenohl, Andreas; Schmidt-Beck, Kerstin

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-144439

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Das Teilprojekt 'Erinnerung an der Börse' des Sonderforschungsbereiches 434 'Erinnerungskulturen' beschäftigt sich mit Dimensionen kollektiver Deutungsmuster vonFinanzprofis, die es ihnen in Zeiten von Branchenkrise und Reorganisationsprozessen erlauben, sich im beruflichen Alltag zu orientieren. In semi-strukturierten episodischen Interviews haben AnalystInnen und FondsmanagerInnen die Möglichkeit, sowohl ihre Fachkompetenz darzustellen als auch ihren autobiographischen Hintergrund und professionsspezifische Erfahrungen in Organisationszusammenhängen zu reflektieren. Thematisiert werden von den Befragten selbst u.a. die Relation zwischen erlerntem institutionalisierten Fachwissen und alltäglichen Erfahrungen. Diese konstruierten Relationen geben Aufschluss über den subjektiven Stellenwertder Reflexionen zugänglichen Wissensanteile und werden in der Präsentation in zwei Aspekten veranschaulicht. Zum einen wird der 'Alltagstauglichkeit' von Wissen und Lernprozessen für Subjekt, Profession und Organisation nachgegangen, zum anderen der Zusammenhang zwischen 'Autobiographie und Organisation' in Zeiten wirtschaftlicher und professionsspezifischer Umbrüche erläutert. Ziel des Beitragesist es, die Relation zwischen semantischem Fach- und episodischem Erfahrungswissenals reflexiven Kategorien herzustellen und deren Bedeutung für Lern- und Orientierungsprozesse sowohl der Subjekte als auch der jeweiligen Organisationen heraus zu arbeiten. Dadurch soll der Stellenwert subjektiver biographischer Arbeit in Verknüpfung mit einer kollektiv zugänglichen und subjektiv wahr genommenen Organisationsbiographie verdeutlicht werden." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter experience; knowledge; expert; occupation; competence; expertise; biography; common knowledge; manager
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Wissenssoziologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 1579-1588
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top