Mehr von Ernst, Stefanie

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Messung von Qualität in der Evaluation: : Projektbeispiel Gruppendiskussionen

Measurement of quality in evaluation : group discussions as a project example
[Konferenzbeitrag]

Ernst, Stefanie

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-144015

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Tendenzielle Unterschiede zwischen der quantitativen und qualitativen Sozialforschung haben lange zu antagonistischen Interpretationen geführt. Diese Differenzen sollten jedoch nicht zu unvereinbaren Gegensätzen stilisiert werden. Gerade die praxisorientierte Evaluation zielt auf die angemessene Kombination verschiedener Methoden, so dass die Stärken und Schwächen quantitativer und qualitativer Verfahren genutzt werden können. Am Beispiel von Gruppendiskussionen in der Hochschulevaluation wird die praxisrelevante Verwendung qualitativer Methoden der Sozialforschung aufgezeigt. Struktur-, Ergebnis- und insbesondere Prozessqualität sind dabei unterschiedliche Ebenen, die im komplexen Hochschulalltag erfasst und gemessen werden müssen. Eine besondere Herausforderung besteht dabei darin, die verschiedenen Ebenen von Qualität zu differenzieren und entsprechende Messinstrumente zu entwickeln. Während Strukturqualität sich etwa an organisatorischen Rahmenbedingungen, personeller und sächlicher Ausstattung, Konzeption und Organisation manifestiert, ist Ergebnisqualität an Faktoren wie der Wirtschaftlichkeit, Zielerreichung, Zufriedenheit oder Absolventenerfolg zu erkennen. Prozessqualität meint dagegen all jene schwieriger zu messenden Aktivitäten, die der Leistungserbringung dienen und die bspw. Kooperation, Interaktion, Information und Kommunikation ausmachen. Übertragen auf das Feld der Hochschule ist es somit relativ einfach, Strukturdaten eines Fachbereichs anhand der Indikatoren Auslastung, Betreuungsrelation, Personalbestand, Studierendenzahlen etc. zu gewinnen. Lehr-, Lern- und Beratungsprozesse sind dem gegenüber aber schwieriger zu erfassen und die Qualitätsentwicklung stößt hier an die Grenzen quantitativer Methoden." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter evaluation; group discussion; university; method; measurement instrument; performance assessment; economic efficiency; goal attainment; structure; data; results measurement; quality; measurement; quantitative method; qualitative method
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung
Methode anwendungsorientiert; Evaluation; empirisch; empirisch-qualitativ; Grundlagenforschung; Methodenentwicklung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 2061-2075
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top