Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Nachbar : Untersuchungen zu einer besonderen Funktion sozialer Kontrolle

The neighbor : studies on a special function of social control
[Konferenzbeitrag]

Jetzkowitz, Jens; Schneider, Jörg

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-143615

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die Pflege von Garten und Grundstück gehört zu den Tätigkeiten, an denen sich die Geister scheiden. Die einen säubern die Flächen, über die sie verfügen, mit solcher Akribie und Brutalität, dass sie als 'Garten-Nazis' (Georg Ringsgwandl) verspottet werden. Die anderen kümmern sich um nichts und lassen Garten und Grundstück verkommen. Welche Strategie auch immer gewählt wird, sie hat Auswirkungen auf die Umwelt. Denn die Fläche, die hier mit Pestiziden malträtiert wird und dort verbracht, ist potentiell Lebensraum für Pflanzen und für Tiere. Im Rahmen ihres Vortrages gehen die Verfasser der Frage nach, welche Auswirkungen verschiedene Lebensstile auf die Zusammensetzung der Vegetation von Dörfern und Städten haben. Auf der Basis einer repräsentativen Erhebung für die Wetterau, einer großstadtnahen Region nördlich von Frankfurt, analysieren sie verschiedene Formen der Garten- und Grundstücksgestaltung. Die Erhebung ist Teil einer Forschungskooperation von Soziologen und Biologen, die 'Die Zusammenhänge zwischen den Veränderungen in der dörflichen Vegetation häufig gestörter Lebensräume und dem Wandel ländlicher Lebensstile' erforscht. Die zentrale Hypothese dieser Forschungskooperation ist, dass die Veränderungen der so genannten Ruderalflora (Pflanzenbestände häufig gestörter und vom Menschen beeinflusster Standorte) ursächlich durch den Wandel dörflicher Lebensstile verursacht werden. Die zunehmende Urbanisierung dörflicher Strukturen zerstört die Lebensgrundlagen für 'klassische', heute seltene Ruderalarten, und schafft zugleich günstige Bedingungen für neue Pflanzengemeinschaften, die durch Neophyten ('Jungeinwanderer') dominiert werden. Die Ergebnisse der Untersuchung verdeutlichen die Probleme, die die Fragenach der Umweltgerechtigkeit in sich birgt. Sie zeigen, dass verschiedene Handlungskonstellationen verschiedene Umwelten erzeugen. Dies verschärft die Frage nach Beurteilungskriterien und Leitbildern für die Umweltgestaltung." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter neighborhood; landed property; layout; social control; noise pollution; life style; plant protection; animal; Hesse; large city; environment; example; assessment criteria; Federal Republic of Germany
Klassifikation Siedlungssoziologie, Stadtsoziologie; Naturwissenschaften, Technik(wissenschaften), angewandte Wissenschaften
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 2535-2546
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top