Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Erinnerung an Lernen

Remembering the process of learning
[Zeitschriftenartikel]

Haug, Frigga

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-17421

Weitere Angaben:
Abstract Als Methoden von Subjektivitätsforschung werden Lerntagebücher und Erinnerungsarbeit vorgestellt. Sie dienen als Brennpunkte der kritischen Auseinandersetzung mit Klaus Holzkamps Grundlagenwerk zum Lernen (1993). Im Zentrum stehen Erfahrungen zum schulischen Lernen, insbesondere zur Lehrerfrage und zur Bestimmung des Begriffs von Lernen. Anders als bei Holzkamp wird Lernen nicht eingegrenzt auf eine intentionale Handlung, sondern als kontinuierlicher Prozess untersucht, ein Mitglied der Gesellschaft zu werden. Das schließt Prozesse der Unterwerfung, der Integration, des Widerstands und der Zunahme an Handlungsfähigkeit ein. Entsprechend werden schulische Lernprozesse nicht als Vorgänge zwischen Lehrern und Schülern untersucht, sondern vor allem als antagonistisches Geschehen in der Schulklasse, die darum als eine Art Staat analysiert werden muss. Erinnerungsarbeit fokussiert auf die Konstruktion von Bedeutungen, ihre widersprüchliche Entstehung und Produktion durch die Einzelnen. Als zentrale Bewegungsform von Lernen gilt der Widerspruch.

Memory work and learning diaries are presented as methods of research on subjectivity. They serve as a focus for a critical discussion of Klaus Holzkamp's fundamental book on learning (1993). In the centre there are experiences of learning at school, especially with the teacher's question and an experimental confrontation with the definition of the concept of learning. Different from Holzkamp’s argumentation learning is not reduced to an intentional act with given borders, but is studied as a continuous process to become a member of society. This includes processes of subjection, of integration, of resistance as well as the expanding of agency. Learning at school is not studied as a matter mainly between single teachers and a block of pupils but above all as an antagonistic procedure in the classroom itself, which therefore has to be studied as a sort of state. Memory work focuses on the construction of meaning, its contradictory production by each person. The central form of movement for learning is the contradiction.
Klassifikation Unterricht, Didaktik; angewandte Psychologie
Freie Schlagwörter 3550 Academic Learning & Achievement, Bedeutung, 1220 theoretical discussion, critical psychology approach to school learning, teaching & construction of meaning & subjectivity & learning as cultural process & teacher-student interaction, memory work & learning diaries as methods in research on subjectivity, Kritische Psychologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 194-213
Zeitschriftentitel Journal für Psychologie, 11 (2003) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top