Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kulturelle Faktoren in der Analyse sozialer Ungleichheit : junge Migrantinnen und ihr Zugang zu beruflicher Bildung und Beschäftigung

Cultural factors in the analysis of social inequality : young female migrants and their access to vocational education and employment
[Konferenzbeitrag]

Schittenhelm, Karin

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-143593

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Neuere Diskussionen in der soziologischen Ungleichheitsforschung, die neben der sozialen Klasse das Geschlecht und ethnisch definierte Zugehörigkeiten zur Kenntnis nahmen, rückten auch kulturelle Dimensionen ins Blickfeld der Analyse. Inwieweit führte eine Erweiterung bisheriger Perspektiven zu Forschungsansätzen, die 'Kultur' auf eine theoretisch und empirisch fundierte Weise berücksichtigen? Der Beitrag diskutiert diese Frage, indem er sich thematisch auf die Stellung junger Migrantinnen in der beruflichen Bildung bezieht. Die ungleiche Beteiligung junger Frauen mit Migrationshintergrund in der beruflichen Bildung ist bekannt. Die damit einhergehenden Selektionsprozesse wurden wenig empirisch analysiert und Erklärungsansätze führten nicht selten zu fragwürdigen Konstruktionen kultureller Unterschiede. Indem er sich auf die Arbeiten Bourdieus sowie sozialkonstruktivistischer Autor/-innen bezieht, diskutiert der Beitrag theoretische Ansätze, die kulturelle Faktoren in der Analyse sozialer Ungleichheiten berücksichtigen. Ihre empirische Umsetzung behandelt er auf der Grundlage einer qualitativen Untersuchung des Ausbildungseinstiegs junger Migrantinnen und einheimischer junger Frauen. Eine Rekonstruktion der Perspektive der jungen Frauen weist dabei auf strategische Umgangsformen mit ihren Lebensverhältnissen hin, die nicht immer auf einer Zustimmung zu diesen beruhen. Auch kulturelle Zuschreibungen werden von den jungen Frauen nicht notwendigerweise übernommen. In der vergleichenden Analyse wird außerdem deutlich, dass einheimische und eingewanderte Gruppen durchaus parallele Formen gefunden haben, den Ausbildungseinstieg angesichts der Gelegenheiten und Einschränkungen eines lokalen Arbeitsmarktes zu bewältigen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter vocational education; training; migrant; social inequality; employment; cultural factors; culture; analysis; Bourdieu, P.; German; adolescent; young adult; comparison; group; local economy; labor market; immigration; resident
Klassifikation Bildungs- und Erziehungssoziologie; Migration
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 2560-2569
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top