Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Staaten und Regionen im globalen Wettstreit um Märkte und Positionen : realisierte und prospektive Veränderungen der Kräfteverhältnisse in der Weltgesellschaft

States and regions in global competition for markets and positions : implemented and prospective changes in balances of power in world society
[Konferenzbeitrag]

Oesterdiekhoff, Georg W.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-143248

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Wohlstand der Weltbevölkerung hat in den letzten 60 Jahren drastisch zugenommen; das Durchschnittseinkommen hat sich verdoppelt. Die Lebenserwartung ist in diesem Zeitraum weltweit von 45 auf 65 Jahre gestiegen. Säuglingssterblichkeit und Analphabetismus sind halbiert worden. Bis vor 20 Jahren waren die Segnungen der Industriemoderne auf den Westen und Japan beschränkt gewesen. In der Entwicklungstheorie dominierten Auffassungen, denen zufolge der Dritten Welt der Aufstieg dauerhaft verwehrt bliebe. Das Planwirtschaftsmodell galt in weiten Kreisen als ein Modell, das den Entwicklungsländern helfen könnte. Mittlerweile befinden sich jedoch die meisten Länder aus der ehemals Zweiten und Dritten Welt auf einem Entwicklungspfad, der von der Ersten Welt erfolgreich beschritten und durchlaufen ist. Globalisierung - verstanden als Industrialisierung und Modernisierung der Weltgesellschaft - hat nicht nur den Osten erfasst und geformt, sondern hat auch Südostasien, Indien und Lateinamerika in den Sog gerissen. Vor 30 Jahren waren die meisten Staaten Diktaturen, heute sind die Demokratien in der Überzahl. Insofern sind in der Weltgesellschaft die Karten neu gemischt worden. Insbesondere der Aufstieg Chinas ist ein Symbol für die zu erwartende ungeheure Schwerpunktverlagerung zugunsten der ehemals Dritten Welt. Der Aufstieg Chinas wird nicht die einzige Karte bleiben, die dem Spiel um Macht und Einfluss in der Weltgesellschaft eine neue Richtung geben werden. Im Folgenden soll Globalisierung aus dieser Perspektive des Wettbewerbs von Staaten und Regionen genauer beleuchtet werden, aus der Perspektive von Staaten und Regionen, die um Märkte und Wirtschaftswachstum kämpfen, um wirtschaftliche Hegemonie und Balancierung der Wettbewerber." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter national state; region; competition; market; market share; world society; development theory; developing country; globalization; modernization; industrialization; power; Third World; economic growth
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 2979-2989
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top