Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Internet für alle? : die Diskussion des "digital divide" revisited

Internet for everyone? : discussion concerning the "digital divide" revisited
[Konferenzbeitrag]

Krings, Bettina-Johanna; Riehm, Ulrich

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-143188

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Beitrag beschäftigt sich aus diskursanalytischer Perspektive mit der Frage, inwiefern die Nutzung des Internets eine Ungleichheit stiftende Wirkung entfaltet hat und auf welche Weise dieser Prozess noch anhält. Die wissenschaftliche Diskussion um 'Digital Divide', die sich zu Beginn der 90er Jahre in den USA entwickelt hat, kann durch folgende Tendenzen charakterisiert werden: a) Während in den ersten Jahren in erster Linie der Zugang zum Internet als Indikator des Digital Divide herangezogen wurde, werden inzwischen auch Kompetenz, die Art der Nutzung, der Nutzen sowie die Funktionalität der Technologie in die Analysen mit einbezogen. b) Erst in Ansätzen wird die Diskussion darum geführt, wie empirisch haltbar das Bedrohungsszenarium eines Digital Divide tatsächlich ist und welche konkreten (negativen) Auswirkungen sich für diejenigen gesellschaftlichen Gruppen eingestellt haben, die das Internet nicht nutzen können oder wollen. c) Nahezu ausgeklammert bleibt die Frage, mit welchem Ziel und vor welcher gesellschaftlichen Zukunftsvision Politikstrategien formuliert und promoviert werden, die die digitale Spaltung beseitigen sollen. Die Diskursanalyse um Digital Divide zeigt anschaulich, dass die Forderung nach allgemeinen Zugangschancen sehr häufig vor dem Hintergrund der Vision einer 'digitalen Zukunft' geführt wird. Diese 'digitale Zukunft' ist in einigen gesellschaftlichen Sektoren schon fortgeschritten, während andere Bereiche noch wenig davon berührt sind. Aus diesen Gründen plädieren die Autoren dafür, die Informatisierung der Gesellschaftals ein technologisches Projekt neben anderen technischen Entwicklungen im Rahmen sozialer und kultureller Prozesse zu integrieren. Auf diese Weise sollen handlungstheoretische Alternativen zur Internetnutzung offen gehalten werden, damit sich die Diskussion nicht in der wertenden Dualität von Nutzung versus Nicht-Nutzung des Internets erschöpft." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter digitalization; information society; Internet; utilization; impact; technology; effects of technology; inequality; future; informatization; society; social factors; cultural factors; technical development
Klassifikation Technikfolgenabschätzung
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede". München, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 3052-3061
ISBN 3-593-37887-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top