Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Maladies de l'âme und postmoderne Subjektivität : psychoanalytische Überlegungen anlässlich des Zusammenhangs zwischen Diskurs, Subjektivität und zeitgenössischer Psychopathologie

Maladies de l' âme and postmodern subjectivity : psychoanalytic reflections concerning the connection between discourse, subjectivity, and contemporary psychopathology
[Zeitschriftenartikel]

Bornhauser, Niklas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-17303

Weitere Angaben:
Abstract Die verstärkte Präsenz einer Reihe neuer, bislang unbekannter Krankheitsbilder, die die Grenzen der derzeit gültigen bisherigen Klassifikationssysteme aufzeigen, stellt eine theoretische und praktische Herausforderung für die Psychologie dar. Versteht man psychische Manifestationen als Symptome eines dominanten Diskurses, so legt eine historische Herangehensweise an das Problem der Psychopathologie die eingehende Untersuchung der jeweils zugrunde liegenden Diskurse nahe. Die Diskussion des Subjektbegriffs unter Berücksichtigung der Debatte zwischen Moderne und Postmoderne zeigt, dass bestimmte zeitgenössische Formen der Psychopathologie nur als Ausdruck einer postmodernen Form von Subjektivität verstanden werden können. Dem Verständnis der Konstitution des Subjekts wird dabei eine besondere Bedeutung beigemessen. Dies wird exemplarisch am Beispiel des Fetischismus und seiner Einbettung in den derzeitigen gesellschaftlichen Kontext diskutiert.

The increased presence of several new, so far unknown diseases, that reveal the frontiers of the actually valid classification systems, represent a theoretical and practical challenge. If one understands psychical manifestations as symptoms of a specific – dominating – discourse, a historical approximation to the problem of psychopathology suggests the exhaustive examination of the respectively underlying discourses. The discussion of the concept of subjectivity – considering the debate between Modernity and Postmodernity – shows that certain contemporary forms of psychopathology only can be understood as expression of a postmodern form of subjectivity. In this context the comprehension of the constitution of the subject results to be an especially important item. The relation between psychopathology, discourse and subjectivity is discussed considering the example of fetishism and its embedding in the actual social context.
Klassifikation psychische Störungen, Behandlung und Prävention
Freie Schlagwörter 3310 Psychotherapy & Psychotherapeutic Counseling, Fetischismus, 1220 theoretical discussion, psychopathology & postmodernity, concept of subjectivity & sociocultural influences on psychopathology, fetishism as illustrative example
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Seitenangabe S. 148-175
Zeitschriftentitel Journal für Psychologie, 12 (2004) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top