Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Subjektive Bewertungen der Lebensverhältnisse in Osteuropa und Ostdeutschland

Subjective evaluations of living conditions in Eastern Europe and east Germany
[Konferenzbeitrag]

Seifert, Wolfgang

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-141493

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die materiellen Lebensbedingungen haben sich in Ostdeutschland deutlich günstiger entwickelt als in anderen Transformationsstaaten. Hier wird der Frage nachgegangen, ob sich diese Entwicklung auch in der subjektiven Bewertung der Lebensbedingungen widerspiegelt. Es wird einerseits untersucht, welche individuellen Veränderungen bezogen auf die eigene wirtschaftliche Situation wahrgenommen werden, und andererseits, wie die globalen Veränderungen im politischen und wirtschaftlichen System bewertet werden. Der Vergleich Ostdeutschlands mit anderen Transformationsstaaten soll Aufschluß darüber geben, ob sich die Sonderrolle Ostdeutschlands im Feld der anderen Transformationsstaaten auch in den subjektiven Bewertungen zeigt. Die Analysen beruhen auf repräsentativen Untersuchungen in 10 osteuropäischen Transformationsstaaten sowie Ost- und Westdeutschland. Um Aussagen über Stabilität und Wandel im Bereich der subjektiven Einschätzungen in Osteuropa generieren zu können, werden jeweils zwei Zeitpunkte betrachtet (1993 und 1994). Der größte Teil der Osteuropäer nimmt eine Verschlechterung der individuellen wirtschaftlichen Situation wahr. Entsprechend niedrig ist auch die Zufriedenheit mit der wirtschaftlichen Situation des eigenen Haushalts. 1993 herrscht die Meinung vor, daß die Beeinträchtigung der individuellen materiellen Lage nur vorübergehend ist, 1994 wird diese optimistische Einstellung bereits wesentlich seltener vertreten. In Ostdeutschland dagegen nimmt die Mehrheit der Bevölkerung eine Verbesserung ihrer materiellen Situation im Vergleich zum DDR-System wahr. Bei der Bewertung der ökonomischen und politischen Veränderungen zeigen sich erhebliche Differenzen zwischen den osteuropäischen Ländern. Das ökonomische System der Transformationsstaaten beispielsweise wird meist schlechter bewertet als das ehemalige planwirtschaftliche System. In naher Zukunft werden jedoch allgemein wieder Verbesserungen im globalen wirtschaftlichen System erwartet. In Ostdeutschland dagegen wird die ökonomische Situation in der Transformationsphase besser bewertet als das planwirtschaftliche System, und auch künftig werden weitere Verbesserungen erwartet. Insgesamt zeichnet sich auch im Bereich der subjektiven Bewertungen die Sonderrolle Ostdeutschlands im Vergleich zu anderen Transformationsstaaten deutlich ab." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter New Federal States; Eastern Europe; transformation; social change; living conditions; population; attitude; economic situation; Federal Republic of Germany
Klassifikation Sozialpsychologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie - Gesellschaften im Umbruch: Sektionen und Arbeitsgruppen
Herausgeber Sahner, Heinz; Schwendtner, Stefan
Konferenz 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 419-424
ISBN 3-531-12836-1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top