Mehr von Rosenbaum, Wolf

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Verändert die ökologische Krise die Muster der sozialen Beziehungen?

Is the ecological crisis changing the patterns of social relationships?
[Konferenzbeitrag]

Rosenbaum, Wolf

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-140862

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Unzweifelhaft haben Umweltbewußtsein, das Wissen um die ökologische Krise und die Umweltpolitik soziale Beziehungen und soziales Verhalten in den entwickelten Industriegesellschaften verändert. Das zeigt sich auf der Ebene von Politik und staatlicher Verwaltung ebenso wie auf der Ebene der Wirtschaft, also in der Produktion und auf den Märkten, wie auch im außerbetrieblichen Alltagsleben erheblicher Teile der Bevölkerung. Die Frage ist allerdings, ob sich die 'Muster der sozialen Beziehungen' geändert haben, also ob die beobachtbaren Veränderungen eher Randphänomene in einer insgesamt von ganz anderen Orientierungen geleiteten Gesellschaft sind, oder ob grundlegende Strukturwandlungen eigetreten sind bzw. sich abzeichnen. Diese Fragestellung, die auf die Gesamtstrukturen der Gegenwartsgesellschaft zielt, ist zum einen relevant für eine Aussage über die Chancen zukünftiger Umweltpolitik. Zum anderen ist sie zentral für die Gesellschaftsanalyse und Zeitdiagnose: zeichnet sich angesichts der ökologischen Krise ein Epochenwandel in der Moderne ab? Befinden wir uns im Übergang zu einer 'ökologischen Gesellschaft', zu einer 'Risikogesellschaft', wird das 21. Jahrhundert das 'Jahrhundert der Umwelt'? Die Thesen des folgenden Beitrages sind, daß sich ein solcher Epochenwandel in den sozialen Beziehungen nicht abzeichnet; daß sich die meisten entwickelten Gesellschaften gerade erst seit 30 Jahren im Übergang zu der auf die Phase der Arbeitsgesellschaft folgenden Phase der Gesellschaft des industriellen Massenkonsums befinden und daß das Entwicklungspotential dieser Gesellschaft noch längst nicht erschöpft ist; daß aber gerade dieser Übergang zur Phase des industriellen Massenkonsums die Umweltzerstörungen auf das heute und in Zukunft existenzbedrohende Niveau gehoben hat." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter consumption; social relations; environment crisis; society; structure; way of life; industrial society
Klassifikation Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie - Gesellschaften im Umbruch: Sektionen und Arbeitsgruppen
Herausgeber Sahner, Heinz; Schwendtner, Stefan
Konferenz 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 785-790
ISBN 3-531-12836-1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top