Mehr von Bös, Mathias

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Weltweite Migration und die Schließungstendenzen westlicher Industriegesellschaften

Worldwide migration and the closure tendencies of western industrial nations
[Konferenzbeitrag]

Bös, Mathias

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-140594

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Die Errichtung von Migrationsbarrieren und die Ethnisierung von Gesellschaften sind oft subkutan ablaufende gesellschaftliche Immunisierungsversuche. Es sind Prozesse, die ihren eigentlichen Entstehungsgrund nicht eliminieren, sondern die die seit der Aufklärung vom Westen ausgehenden Prozesse zunehmender Globalisierung und Fragmentierung eher verstärken. Blickt man auf die Interaktion zwischen Nationalstaaten und deren Interaktion mit globalen Systemen, so zeigt sich eine Zunahme der strukturellen Kopplungen zwischen Herkunfts- und Zielländern. Die geht einher mit einer Diversifizierung von Migrationsströmen und einer Stabilisierung ethnischer Identitätsformationen. Migrationsströme haben dabei eher positiven Einfluß auf die ökonomische und demographische Basis nationalstaatlich verfaßter moderner Gesellschaften. Es bestehen aber starke Spannungen zwischen den externen und internen Schließungen der Zentren von Migrationssystemen. Immigration legt Ambivalenzen und Paradoxien unserer Selbstdefinitionen offen. Das Konzept der Staatsbürgerschaft, geschaffen zur Legitimation innerstaatlicher und internationaler Ungleichheit, gerät immer weiter unter Druck. Die Erhöhung von Migrationsbarrieren ist also - zumindest teilweise - die paradoxe Folge der sinkenden Legitimität politischer Konstrukte zur Grenzziehung nationalstaatlich verfaßter Gesellschaften, sowie das Produkt der nationalstaatlichen Implementierung der Ideen der Aufklärung. Das Institutionengefüge das Nationalstaates wäre nicht das erste, das sich durch seine vollständige Durchsetzung selbst obsolet macht. Dies bedeutet aber auch, daß westliche Industriegesellschaften sich der kulturellen Eingebundenheit ihrer universalen Ideen bewußt werden und die jetzt schon über alle Grenzen hinweg gehende multiple Einbindung von Menschen auch rechtlich reflektieren." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter migration; behavior; social discrimination; Western world; industrial society; nation state; international migration; civil rights
Klassifikation Migration
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Gesellschaften im Umbruch: Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995
Herausgeber Clausen, Lars
Konferenz 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 395-412
ISBN 3-593-35437-3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top