Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wenn die Jahre dich erreichen, von denen du sagen wirst: Ich mag sie nicht! : Überlegungen zur Ambivalenz des Alterns aus kommunikativ-theologischer Perspektive

Reflections on the ambivalence of aging from a communicative-theological perspective
[Zeitschriftenartikel]

Scharer, Matthias

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-17031

Weitere Angaben:
Abstract Anlass für die Überlegungen zur Ambivalenz des Alterns ist ein Expertinnengespräch über die Altersstudie der Tiroler Arbeiterkammer, bei dem die Chancen für die vielfältige - nicht zuletzt wirtschaftliche - Nutzung der zunehmenden Lebenserwartung von Menschen im Mittelpunkt standen. Es wird der Frage nachgegangen, inwiefern die systematische Ausblendung des "vierten Alters" in einschlägigen Debatten zu einer gesellschaftlichen Verdrängung wesentlicher Aspekte der Alterswahrnehmung beiträgt und die Ambivalenz des Alterns gesellschaftlich wie individuell tabuisiert. Mit der spätmodernen Tabuisierung sind vor allem jene Erfahrungen des Alterns angesprochen, von denen Menschen seit jeher sagen: "Ich mag sie nicht", wie sie das Buch Kohelet aus dem Alten Testament realistisch benennt. Im Zentrum des Beitrags stehen kritische Analysen zur religionspädagogisch inspirierten Nutzung des Alters im Hinblick auf religiöse Entwicklungs- und Bildungschancen, die nicht zuletzt vom integrativen Identitätskonzept E. Eriksons und der auf Ganzheit hin angelegten Identitätstheorie G.H. Meads gestützt sind; selbst das Sterben wird in den Entwicklungsoptimismus im Sinne einer letzten Chance zur Erreichung der "Ich-Integrität" einbezogen. Dem stehen biblische Bilder wie das aus dem Buch Kohelet und grundsätzliche theologische Überlegungen entgegen, die dem Entwicklungsoptimismus und der Verzweckung des Alterns und Sterbens die Ambivalenz der letzten Lebensphase realistisch gegenüberstellen.

These reflections on the ambivalence of ageing are based on an experts’ discourse about a survey, which has been done by the Tyrolean Chamber of Labour concerning the situation of ageing. In the course of the mentioned discussion the various opportunities – and last but not least the economic ones – of an utilisation of the increasing life-expectancy were centred. In this article the question shall be discussed, to what extent a systematic ignoring of the so called forth age (Rosenmayr 1984) in corresponding debates has an impact on the social suppression of relevant aspects of the perception of ageing and in which way it fosters the individual as well as the social taboo of the ambivalence of old age. By this taboo I refer mainly to those experiences of old age, of which people ever since speak in the following way: "I have no pleasure in them" (Eccl. 12,1 b), as it is given in the Old Testament book of Ecclesiastes in a very down-to-earth manner. This article outlines a critical analysis concerning the religious-pedagogical inspired utilisation of old age as an opportunity for (religious) development and formation. The criticised approach rests last but not least upon the integrative identity-concept according to E. Erikson and the identity-theory according to G.H. Mead, which focusses on wholeness. Even dying is here included into an optimistic view of human development in terms of seizing the last opportunity for reaching the "I-integrity". Opposed to this view there can be found biblical expressions and images – like the one from the book of Ecclesiastes – as well as fundamental theological reflections, which confront the optimism looking for progression and development resp. the utilisation of old age and dying with the ambivalence of the very last span of life in a realistic way.
Klassifikation Gerontologie, Alterssoziologie
Freie Schlagwörter Aged, 2860 Gerontology, Theologie, 1220 theoretical discussion, religious approach to ambivalence of aging & old age, criticism of economic utilization of old age & religious development in old age & integrative concept of ego identity & Biblical concepts of old age
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 150-165
Zeitschriftentitel Journal für Psychologie, 14 (2006) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top