Mehr von Neubert, Dieter

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Demokratie und Gemeinschaft : oder: wie kontrovers ist die Kommunitarismusdebatte?

Democracy and community : or: how controversial is the communitarism debate?
[Konferenzbeitrag]

Neubert, Dieter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139448

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Unter dem Etikett der 'Kommunitarismusdebatte' wird seit einigen Jahren der Umgang mit Differenz und die Integration unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen in ein demokratisches politisches System kontrovers diskutiert. Der Streit zwischen 'Kommunitaristen' und 'Liberalen' entzündet sich üaber die Grundlagen der modernen Demokratie. Vereinfacht gründet sich für die Kommunitaristen Demokratie zuerst auf Gemeinschaft und für die Liberalen zuerst auf Gerechtigkeit. Die Kommunitarismusdebatte blieb trotz einer großen Zahl von Beiträgen auf die Analyse moderner westlicher Demokratien beschränkt und sie weist zudem ein 'soziologisches Defizit' auf. Auf diese Lücken zielt meine Fragestellung. Wie entstehen Gesellschaften, in denen Werte wie Demokratie, Liberalität, Gleichheit und Freiheit allgemein anerkannt werden, und wie wirken Gemeinschaft und Gerechtigkeit in diesen Prozessen aufeinander ein? Forschungsergebnisse aus der Entwicklungssoziologie zeigen, daß Gemeinschaftsbildung und die Entwicklung von Kriterien der Gerechtigkeit eng miteinander verknüpft sind. Es entstehen spezifische 'Moralökonomien' oder 'Moralgemeinschaften', die wichtige Voraussetzungen für den Aufbau einer neuen Demokratie bieten. Die Umsetzung einer modernen Demokratie ist aber ein komplizierter Prozeß, wie ein Blick nach Afrika zeigt. Die Überlegungen verweisen auf die Notwendigkeit einer Entromantisierung des Gemeinschaftsbegriffs in der Kommunitarismusdebatte. Gemeinschaft als potentieller Träger von Demokratie sollte als sich dynamisch verändernde Einheit verstanden werden, die sich als 'rena für moralische Debatten'konstituiert. Zugleich muß unterstrichen werden, daß für die moderne Demokratie Vernunft und Rationalität unverzichtbare Grundlagen bilden, deren Aneignung nur in einem umfassenden gesellschaftlichen Prozeß möglich ist." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter democracy; community; communitarism; population group; integration; justice; social change; morality; society; social behavior
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 87-92
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top