Mehr von Gather, Claudia

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Geschlechterkonstruktion bei Paaren - zum Problem des Zusammenhangs von Geschlecht und Hierarchie

Gender construction among couples - the problem of the relationship between gender and hierarchy
[Konferenzbeitrag]

Gather, Claudia

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139327

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "In diesem Beitrag wird der Frage nachgegangen, welche Aspekte für Machtverhältnisse in Partnerschaften von Bedeutung sind und wie Hierarchie in Zusammenhang mit der Kategorie Geschlecht in Ehebeziehungen konstruiert wird. Ehepaare entwickeln im Laufe ihrer Beziehung Gewohnheiten, die sich zu unausgesprochenen geschlechtsspezifischen Verhaltensregeln verfestigen. Die Entdeckung und Erforschung dieser Regeln des Alltags, die Frage wie geschlechtsspezifische und hierarchische Elemente darin eingelassen sind und wie sie begründet werden, war das Ziel einer qualitativen empirischen Untersuchung. Am Beispiel von Doppelverdienerpaaren im Übergang in den Ruhestand wurden eheliche Interaktionen hermeneutisch analysiert und unterschiedliche Muster der Konstruktion von Geschlecht und Macht im Ruhestand nachgewiesen. In diesem Beitrag werden anhand eines empirischen Beispiels die Probleme der theoretischen Konzeption des Zusammenhangs von Geschlecht und Hierarchie auf mikrosoziologischer Ebene diskutiert. Üblicherweise setzen theoretische Erklärungsmodelle der Benachteiligung und Unterdrückung von Frauen auf der makrosoziologischen Ebene an und unterstellen weitgehende Homogenität innerhalb eines Geschlechts, wobei eher global zwischen Männern und Frauen unterschieden wird. Diese Modelle sind aber für mikrosoziologische Fragestellungen nicht hinreichend differenziert, da sich aufgrund der Annahme unilateraler Machtverhältnisse zugunsten des männlichen Geschlechts die Komplexität der tatsächlichen Eheverhältnisse nicht hinreichend erklären läßt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter gender; hierarchy; gender-specific factors; partnership; gender-specific socialization; power; married couple; man; woman; gender relations; structure
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 141-145
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top