Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kann das Konzept sozialer Netzwerke das Theorie-Defizit in der Land- und Agrarsoziologie reduzieren?

Can the concept of social networks reduce the theory deficit in rural sociology?
[Konferenzbeitrag]

Streiffeler, Friedhelm

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139171

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Das Paradigma sozialer Netzwerke hat in den letzten Jahren einen starken Bedeutungsgewinn in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zu verzeichnen, wobei die Wirtschaftssoziologie über eine gewisse Zentralität verfugt. Neben der Verbreitung dieses Paradigmas in verschiedenen und neuen Gebieten gibt es auch eine Entwicklung in den formalen Analysemethoden der Netzwerkanalyse. Die Attraktivität dieses Paradigmas läßt sich auch von der Analyseebene her erklären, sofern der einzelne Akteur im Kontext seiner Mitakteure im Zentrum der Untersuchung steht und somit sowohl ein atomistischer Individualismus als auch ein akteursenthobener Makro-Ansatz vermieden wird. In diesem Beitrag wird die Position vertreten, daß die Netzwerkperspektive zentrale Aspekte wichtiger Forschungsthemen der Land- und Agrarsoziologie in den Blick bekommt. Neben den bereits untersuchten Themen wie der Diffusionsforschung (Verbreitung materieller Güter wie etwa Saatgut oder immaterieller Inhalte wie etwa von Anbauwissen, oder auch von Gerüchten), der sozialen Unterstützung im ländlichen Raum (von Armen, von psychisch Gefährdeten) u. a. sind folgende Themen zu nennen: Soziale Milieu-Integration (soziales Kapital) als Determinante des Verbleibs in der Landwirtschaft; Projektinitiativen durch Assoziationen, um den ländlichen Raum lebendig zu halten; Personalverflechtungen zwischen Betrieben und staatlichen Institutionen; Entscheidungsbildung in Brüssel etc. Das Ziel der Untersuchungen sollte darin bestehen, Erfolg oder Mißerfolg der Aktionen mit den Netzwerkstrukturen in Zusammenhang zu bringen, wobei neben formalen Strukturen auch die Inhalte w berücksichtigen sind." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter conception; social network; theory; deficit; rural sociology; paradigm; individualism; diffusion research; social support; rural area; agriculture; network; analysis; concept
Klassifikation Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode Theorieanwendung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 217-221
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top