More documents from Petras, Hanno; Deck, Ruth

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Wahrnehmung und Verarbeitung von definierten chronischen Krankheiten bei Patienten während einer stationären Reha-Maßnahme

Perception and handling of defined chronic illnesses among patients during in-patient rehabilitation
[conference paper]

Petras, Hanno; Deck, Ruth

fulltextDownloadDownload full text

(494 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-139076

Further Details
Corporate Editor Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Beitrag präsentiert Zwischenergebnisse einer im Dezember 1995 angelaufenen Längsschnittstudie über die Wahmehmung und Verarbeitung von definierten chronischen Krankheiten (Herzinfarkt, Rückenschmerzen) bei 182 Patienten während ihres Aufenthaltes in einer Rehabilitationsklinik sowie im Anschluß an die stationäre Maßnahme. Die Auseinandersetzung mit einer chronischen Krankheit wird in diesem Beitrag als eine von den Individuen nichtintendierte Statuspassage im Lebenslauf angesehen, wobei nicht nur die psychophysische Integrität, sondern auch die soziale Verortung des Kranken in Frage gestellt wird. Das Ziel der Krankheitsverarbeitung besteht somit darin, über die Beschreibung der problematischen Aspekte hinaus, eine neue Sinnhaftigkeit herzustellen, d.h. ein Leben mit der Krankheit antizipierbar zu machen. Multidimensionale Konzepte von Gesundheit bzw. Lebensqualität als Handlungsergebnisse (Outcome) stellen Indikatoren dieser Verarbeitung dar. Als theoretischer Bezugsrahmen der Fragestellung wird die Ressourcentheorie Bourdieus nutzbar gemacht. In diesem Zusammenhang werden die drei Kapitalarten (sozial, ökonomisch, kulturell) als zur Verfügung stehende Handlungsressourcen erfaßt. Da Krankheitsverarbeitung nicht nur einen 'Vollzug sozial tradierter Wissensbestände' (Kohli) darstellt, sondern auch immer den 'Charakter des offenen Entwurfs' (Kohli) beinhaltet, gewinnt die zentrale Kategorie des Habitus als ein Produkt und Produzent von Praktiken zugleich seine Relevanz für diese Fragestellung. Der Habitus der Verarbeitung wird mit Hilfe des für Deutschland adaptierten 'Meaning-of-Illness'-Fragebogens erfaßt, welcher diesen inter-indiviuellen Konstruktionsunterschieden mit Hilfe von Appraisal-Prozessen Rechnung trägt. Die theoretische Herangehensweise erlaubt es, die Bedeutung von Handlungsressourcen und Wahrnehmungsunterschieden für die Verarbeitung des Lebensereignisses 'chronische Krankheit' anhand ausgewählter Parameter zu analysieren." (Autorenreferat)
Classification Medical Sociology
Method empirical; quantitative empirical
Free Keywords Wahrnehmung; chronische Krankheit; Patient; stationäre Behandlung; Rehabilitation; Rehabilitationseinrichtung; Lebenslauf; Bundesrepublik Deutschland; Gesundheit; Lebensqualität; Krankheit; Coping-Verhalten; X. Sektion Medizinsoziologie;
Collection Title Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Editor Rehberg, Karl-Siegbert
Conference 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Document language German
Publication Year 1997
Publisher Westdt. Verl.
City Opladen
Page/Pages p. 264-269
ISBN 3-531-12878-7
Status Published Version; reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top