Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zur Integration neugegründeter Blaue-Liste-Institute in die deutsche Wissenschaftslandschaft : ausgewählte Befunde einer empirischen Untersuchung

Integration of newly founded blue list institutes in the German science landscape : selected findings from an empirical study
[Konferenzbeitrag]

Gläser, Jörg; Groß, Gabriele; Höppner, Marion; Meske, Werner

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-137895

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Im Zuge der Transformation der ostdeutschen Wissenschaft wurden 1992 in den Neuen Bundesländern auf Empfehlung des Wissenschaftsrates im Bereich der außeruniversitären Forschung über 50 Forschungsinstitute neu gegründet, darunter 34, d.h. zu fast 70 Prozent Institute der 'Blauen Liste'. Die Neugründung von Instituten im Bereich der außeruniversitären Forschung war Teil des alle Sektoren des Wissenschaftssystems, also auch die Industrie- und die Hochschulforschung umfassenden 'Institutionentransfers' nach bundesdeutschen Vorbild in Richtung Ost; er führte jedoch in keinem dieser Bereiche zu einer reinen Kopie der westdeutschen Forschungslandschaft. Mit der formellen Institutsgründung begannen für jedes dieser Institute komplexe Prozesse der internen Organisationsentwicklung und der Integration in die deutsche Wissenschaftslandschaft. Diese durch den Institutionentransfer ausgelösten Integrationsprozesse sowie die durch die Verschränkung interner und externer Integrationsprozesse bestimmten spezifischen Entwicklungspfade der Institute sind Gegenstand des seit 1994 durch die DFG geförderten und von der Forschungsgruppe Wissenschaftsstatistik des WZB bearbeiteten Projektes zur Integration ausgewählter ostdeutscher Institute der Blauen Liste. Im Beitrag werden Aspekte zur Fragestellung des Projektes sowie zur Vorgehensweise und ausgewählte empirische Zwischenergebnisse der zu vier Blaue-Liste-Instituten durchgeführten Fallstudien zur Diskussion gestellt. Es zeigt sich, daß das Tempo nahezu aller Integrationsprozesse dabei entscheidend durch die fachliche Profilierung beeinflußt wird. Diese wird jedoch in den meisten Instituten und in vielen ihrer Abteilungen durch eine Reihe von externen und internen Faktoren verzögert. Diese Verzögerungen sowie Umprofilierungen, die nicht an frühere Arbeiten anschließen, hemmen die interne und die externe Integration der Institute, so daß davon ausgegangen werden kann, daß die heute manifesten oder absehbaren Integrationsprobleme frühestens gegen Ende dieses Jahrhunderts überwunden sein werden, d.h. insgesarnt fast 10 Jahre benötigen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter integration; transformation; science; New Federal States; Science Council; non-university research; university research; organization; DFG; Federal Republic of Germany; facility; research
Klassifikation spezielle Ressortpolitik
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Differenz und Integration: die Zukunft moderner Gesellschaften ; Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie im Oktober 1996 in Dresden ; Band 2: Sektionen, Arbeitsgruppen, Foren, Fedor-Stepun-Tagung
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 28. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften". Dresden, 1996
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 832-836
ISBN 3-531-12878-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top