Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Nichtkonventionelle Lebensformen in Ost- und Westdeutschland : zwischen Pragmatismus und Moral

Unconventional ways of life in east and west Germany : between pragmatism and morals
[Konferenzbeitrag]

Braun, Michael; Scott, Jaqueline; Alwin, Duane F.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-137622

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Auf der Grundlage der Umfrage des International Social Survey Programme (ISSP) von 1994 zum Thema 'Familie und sich ändernde Geschlechtsrollen', einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung ab 18 Jahren, die in 22 Ländern durchgeführt wurde, werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Bereich des faktischen Verhaltens und der Einstellung zwischen Ost- und Westdeutschen untersucht. Im Hinblick auf nichtkonventionelle Lebensformen scheinen die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen eher gering zu sein, und zwar sowohl was das eigene Verhalten als auch die Einstellungen betrifft. Auf der Verhaltensebene sind Erfahrungen mit zumindest einer Variante nicht-konventioneller Familienformen - dem Zusammenleben ohne Trauschein - in beiden Teilen Deutschlands in etwa gleich verbreitet (obgleich die Bedingungen, unter denen diese Erfahrungen erworben wurden, unterschiedlich sein dürften). Geringe Unterschiede auf der Einstellungsebene gibt es insbesondere bei der moralischen Bewertung des Zusammenlebens ohne Trauschein bzw. der Einstellung zu einer 'Probe-Ehe'. Größere Unterschiede treten lediglich bei den Fragen auf, ob Menschen, die Kinder wollen, heiraten sollten und ob ein alleinstehender Elternteil sein Kind genauso gut großziehen kann wie beide zusammen. Hier erweisen sich die Ostdeutschen - insbesondere wohl wegen der positiven Erfahrungen in der Vergangenheit - als weniger traditionell. Mit ausgewählten Vergleichsdaten aus anderen Ländern werden die deutschen Ergebnisse in eine international vergleichende Perspektive gesetzt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter old federal states; New Federal States; living conditions; life style; family; attitude; child; partnership; marriage; Federal Republic of Germany
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie - Gesellschaften im Umbruch: Sektionen und Arbeitsgruppen
Herausgeber Sahner, Heinz; Schwendtner, Stefan
Konferenz 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 121-126
ISBN 3-531-12836-1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top