Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Soziale Entwertung und implementierte Ehre : ein Versuch, Konversionen zum Islam zu erklären

Social devaluation and implemented honor : an attempt to explain conversions to Islam
[Konferenzbeitrag]

Wohlrab-Sahr, Monika

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-137502

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "Der Vortrag präsentiert Zwischenergebnisse aus einer laufenden empirischen Untersuchung über die Konversion 'westlich' sozialisierter Personen zum Islam. Die Untersuchung stützt sich auf biographische Interviews mit deutschen Konvertiten, soll aber durch eine Erhebung in den USA ergänzt werden. Im Anschluß an Kuhn werden Konversionen zu Religionen aus fremden Kulturen als Paradigmenwechsel betrachtet, womit sowohl der Bezug auf einen anderen kulturellen Rahmen (paradigm), als auch eine neue Form der Problemlösung (exemplar) bezeichnet ist. Dabei wird eine biographieanalytische mit einer kultursoziologischen Perspektive verknüpft. Es geht zum einen um die Frage, welche typischen biographischen Problemlagen im Verlauf von Konversionen zum Islam bearbeitet werden und welche Lösungen sie finden. Zum anderen geht es darum herauszuarbeiten, inwieweit dabei auch ein Wechsel bezüglich grundlegender Charakteristika der soziokulturellen Realität stattfindet, wie dieser Wechsel aussieht und wie er motiviert ist. Dahinter steht die generelle Frage, auf welche Problemlagen in der angestammten soziokulturellen Realität derartige Konversionen verweisen. Der Vortrag präsentiert einen Fallvergleich, in dem Konversionen zum Islam eine Lösung darstellen für Probleme, die in Prozessen der Ent- und Umstrukturierung der Geschlechterbeziehungen begründet liegen. Zentral dabei ist, daß das Umbrechen kultureller Institutionen auf der Ebene des Körpers (Sexualität/Abtreibung/Gewalt) als problematisch erfahren wird. Über die Konversion zum Islam vermittelt sich vor allem eine Re-Konstruktion des Geschlechterverhältnisses, die begleitet wird von Praktiken und Symboliken, die charakteristischerweise ebenfalls direkt am Körper ansetzen: Verhüllung (bei der Frau) und Beschneidung (beim Mann)." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Islam; religion; conversion; Federal Republic of Germany; United States of America; body; culture; gender relations; sexuality; North America
Klassifikation Persönlichkeitspsychologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie - Gesellschaften im Umbruch: Sektionen und Arbeitsgruppen
Herausgeber Sahner, Heinz; Schwendtner, Stefan
Konferenz 27. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Gesellschaften im Umbruch". Halle, 1995
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Verlag Westdt. Verl.
Erscheinungsort Opladen
Seitenangabe S. 193-198
ISBN 3-531-12836-1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top