Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ein neues tarifpolitisches Konzept : Interessen der Metaller im Absicherungstarifvertrag

[Konferenzbeitrag]

Funke, Hajo; Hildebrandt, Eckart; Watkinson, Christof

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-136733

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract Ausgangspunkt des Beitrags ist die Hypothese, daß, ausgelöst von der Krise und Rationalisierung sowie der relativen Erfolglosigkeit bisheriger staatlicher Beschäftigungs- und gewerkschaftlicher Rationalisierungsschutzpolitik, eine Verschiebung der Inhalte und des Verhältnisses von betrieblicher und überbetrieblicher Arbeitspolitik stattgefunden hat. Die Überlegungen setzen an dem Tarifvertrag zum Schutz der Eingruppierung und Verdienstsicherung bei Abgruppierung der IG Metall in Nordwürttemberg/Nordbaden und dessen betrieblicher Resonanz an, um einerseits die sogenannte traditionelle Orientierung betrieblicher und gewerkschaftlicher Interessenpolitik in ihren Differenzierungen aufzunehmen und die Verknüpfung mit dem arbeitsbezogenen Interesse der Arbeitsgestaltungspolitik und der betrieblichen Interessenlage der Beschäftigten herzustellen. Die Überlegungen des Beitrags stützen sich auf eine am IIVG des Wissenschaftszentrums Berlin durchgeführte Vorstudie, deren vorläufige Ergebnisse den Status empirisch geleiteter Hypothesen besitzen. In drei Schritten wird aufgezeigt, inwieweit die Konzeption dieser Tarifpolitik eine adäquate Antwort auf die von Rationalisierungsprozessen betroffenen Beschäftigten der metallverarbeitenden Industrie und ihrer betrieblichen Interessenlage darstellt: (1) Ursachen und Formen der Abgruppierung sowie ihre sozialen Auswirkungen auf die Beschäftigten; (2) die Konzeption des Absicherungsvertrages: Trifft sie zentrale Elemente betrieblicher Belastung durch Rationalisierung? (3) zu den betrieblichen Interessen der Beschäftigten. Abschließend wird festgestellt: Der Absicherungstarifvertrag hat in seiner Konzeption an den Sicherungsinteressen der Beschäftigten angeknüpft, die Möglichkeit zur weiterführenden Diskussion der Lohn-Leistungsbewertung mit eröffnet - ohne jedoch über eine versuchte Bewahrung des Status quo hinauszukommen. (RW)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; conception; iron and steel industry; Baden-Württemberg; IG Metall; wage scale policy; collective agreement; rationalization
Klassifikation Politikwissenschaft; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; Sozialpolitik
Methode anwendungsorientiert
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Sozialer Wandel in Westeuropa: Verhandlungen des 19. Deutschen Soziologentages in Berlin 1979
Herausgeber Matthes, Joachim
Konferenz 19. Deutscher Soziologentag "Sozialer Wandel in Westeuropa". Berlin, 1979
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1979
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 293-306
ISBN 3-593-32620-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top