Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Politik der Kontrolle und Kompensation zur Regulierung sozialer Probleme

[Konferenzbeitrag]

Albrecht, Günter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-136229

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract In dem Beitrag geht es um die Untersuchung einer Konzeption, die inhaltlich die Analyse sozialer Probleme und die Analyse der Politik zur Regulierung sozialer Probleme integriert. Die theoretische Grundlage besteht in der Position, die die interaktionistisch orientierten Soziologen gegenüber der objektivistischen strukturell funktionalen Theorie sozialer Probleme einnehmen. In der neuen Konzeption wird die Genese von sozialen Problemen von der Existenz objektiver problematischer Bedingungen abgekoppelt. Statt dessen werden soziale Probleme als Ergebnis eines erfolgreichen Problematisierungsbemühens von gesellschaftlichen Situationen durch soziale Bewegungen betrachtet. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf die Verlaufsformen dieser sozialen Bewegungen. Es wird herausgearbeitet, daß das spezifische des Problematisierungsansatzes darin besteht, daß die Prozesse der Problematisierung gesellschaftlicher Situationen und deren Gesetzmäßigkeiten bzw. Regelmäßigkeiten in den Vordergrund gerückt werden. Bei der Analyse der Arbeiten zum Problematisierungsansatz von Tallmann und Hartjen wird festgestellt, daß diese noch nicht erlauben, an den Merkmalen der problematischen Situation anzusetzen, um daraus die Politik der Regulierung sozialer Probleme zu erklären. Ausgehend davon, daß in den letzten Jahren speziell materialistische Staatstheorien die Brücke zu Krisentheorien geschlagen haben, werden deshalb materialistische Staatstheorien, speziell die Position von Offe/Ronge geprüft, um das Defizit der interaktionistischen Konzeption zu beheben. Auf diese Weise wird ein Raster zur Einordnung spezifischer Probleme und eine Bestimmung des Rahmens der denkbaren staatlichen Politiken gewonnen. Die Bestimmung der Haupttypen von Problemen der kapitalistischen Gesellschaft führt zur Konkretisierung des Ansatzes. Die Überlegungen werden durch den Versuch einer Formulierung einer Forschungsstrategie abgeschlossen. (RW)
Thesaurusschlagwörter social problem; interdependence; theory; research; exertion of government pressure; social movement; social control; strategy
Klassifikation soziale Probleme
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Soziologische Analysen: Referate aus den Veranstaltungen der Sektionen der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und der ad-hoc-Gruppen beim 19. Deutschen Soziologentag (Berlin, 17.-20. April 1979)
Herausgeber Mackensen, Rainer; Sagebiel, Felizitas
Konferenz 19. Deutscher Soziologentag "Sozialer Wandel in Westeuropa". Berlin, 1979
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1979
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe S. 405-411
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top