Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Lokale Agenda 21 in Helsingborg und Wien - Stärken und Schwächen unterschiedlicher Organisationsstrukturen

Local Agenda 21 in Helsingborg and Vienna - strengths and weaknesses of different organisational structures
[Zeitschriftenartikel]

Feichtinger, Judith

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-164942

Weitere Angaben:
Abstract "Die Lokale Agenda 21 (LA21) hat ihre Wurzeln in der Umweltkonferenz der Vereinten Nationen 1992 von Rio und strebt nachhaltige Entwicklung auf kommunalem Niveau an. Der Artikel vergleicht LA21-Prozesse zweier Städte, Helsingborg in Schweden und Wien, und gibt Einblick in verschiedenartige Umsetzungen gleicher politischer Verpflichtungen. Die strukturellen Rahmenbedingungen und die Organisationsformen der Prozesse werden vergleichend analysiert. Der Schwerpunkt liegt - analog zu den programmatischen Vorgaben der LA21 - auf der Analyse der Kooperation aller betroffenen AkteurInnen, der Kommunikationsqualitäten und der Partizipationsformen innerhalb der Prozesse. Die Ergebnisse der Studie illustrieren zwei nahezu diametrale Organisationsformen lokaler Politikgestaltung, wobei der schwedische Prozess als eher technokratisch-expertInnengeleitet und das österreichische Fallbeispiel als partizipatorisch-bürgerInnenorientiert gelten können." (Autorenreferat)

"Local Agenda 21 has its roots in the Rio Earth-summit of 1992 and aims for sustainable development at community level. This article compares two Local Agenda 21 processes in Helsingborg, Sweden, and Vienna, Austria, and offers insights for the implementation variability of the same political commitments. The different contexts and organisations are analysed comparatively. Local Agenda 21 emphasises the importance of inclusion and co-operation of all involved parties. The study, therefore, focuses on the quality of communication and process participation. Study results indicate two contrary strategies of sustainable development at community level. While the Helsingborg process can be described as technocratic and expert-led, the Austrian case qualifies as participatory and citizen-oriented. The study demonstrates the different strengths and weaknesses of these processes." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Agenda 21; sustainable development; local politics; Sweden; Austria; type of organization; social actor; communication; participation; citizens' involvement; networking
Klassifikation Organisationssoziologie, Militärsoziologie; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; spezielle Ressortpolitik; Raumplanung und Regionalforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Seitenangabe S. 345-368
Zeitschriftentitel SWS-Rundschau, 44 (2004) 3
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top