Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Erosion oder/ und Umbruch des Religiösen? : die Herausforderung von Markt und Medien für die Kirchen

Erosion or/ and change of religion? the challenge of market and media to the churches
[Zeitschriftenartikel]

Böhm, Thomas H.; Panhofer, Johannes

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-164653

Weitere Angaben:
Abstract 'Der Artikel fragt nach den Veränderungen von Religion in der (post-)modernen Markt- und Mediengesellschaft. Er stellt fest, dass sich Religion von traditionellen institutionellen Bindungen löst und in ihren Ausprägungen pluralistischer wird. Zugleich wird Religion 'funktionalisiert' - das bedeutet, dass sie nicht mehr von Bezügen ausgeht, die die Welt transzendieren, sondern sich neu organisiert, indem 'Nutzenaspekte' im Vordergrund stehen. Dabei übernehmen Medien religiöse Funktionen. Mit Blick auf das Fernsehen und am konkreten Beispiel der Sendung 'Traumhochzeit' lässt sich festhalten, dass dieses einerseits ursprünglich in den Kirchen beheimatete Rituale und ihre 'Stabilisierungsfunktion' aufgreift, andererseits mit einer medialen 'Transzendenz' reale Wirklichkeit stützt und bearbeitet. Für die Kirchen entsteht durch eine derartige 'Medienreligion' eine neue Konkurrenzsituation mit der Gefahr, dass spezifische christliche Inhalte verloren gehen. Der Beitrag kommt zum Schluss, dass Kirchen einerseits das Phänomen der 'Medienreligion' ernst nehmen und in ihrer Arbeit mit Menschen dort ansetzen müssen; andererseits ist aber in einer theologischen Perspektive der Verweis auf einen Gott erforderlich, welcher der menschlichen Verfügbarkeit entzogen ist.' (Autorenreferat)

'The article inquires about the change of 'religion' in a (post-)modern society of market and media. Religion loses traditional institutional ties and becomes more pluralistic. At the same time, - religion increasingly 'functionalises' - it no longer focuses on the transcendental perspective, but is primarily organized according to utility aspects. For example, referring to television, especially the TV show 'Traumhochzeit', the argument can be stressed that television, on the one hand, supplies functions of stability that are based on rituals, originally being used by the Christian churches. On the other hand, 'media transcendence' also creates reality. Churches face now a new competition by 'media religion', involving the risk that the specific Christian content gets lost. The authors conclude that churches not only should seriously integrate this 'media religion' in their practical work with people, but also, from a theological viewpoint, still must refer to a God, who is not accessible to human availability.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter market; mass media; religion; church; television; television broadcast; media society; faith; god; religiousness; mediatization
Klassifikation Religionssoziologie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 495-519
Zeitschriftentitel SWS-Rundschau, 45 (2005) 4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top