Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Arbeitsmarktmonitoring : Struktur, Motive, Erwartungen und Wünsche des Arbeitsmigrationspotenzials in den Grenzregionen der Slowakei, Tschechiens und Ungarns mit Österreich

Labour market monitoring: structure, motives, expectations and desires of the labour migration potential in the border regions of the Slovak Republic, the Czech Republic and Hungary with Austria
[Zeitschriftenartikel]

Bittner, Marc; Hudler-Seitzberger, Michaela

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-164517

Weitere Angaben:
Abstract 'Ein wesentlicher Aspekt der EU-Erweiterung 2004 ist die konsequente Liberalisierung des Arbeits- und Dienstleistungssektors innerhalb der Europäischen Union. Da in vielen alten EU-Staaten - gestützt von verschiedenen Prognosen über das Migrationspotenzial in neuen Mitgliedstaaten - ein Zustrom von Arbeitskräften befürchtet wurde, beschlossen einige EU-Staaten (darunter auch Österreich), den nationalen Arbeitsmarkt mittels 'Übergangsfristen' vorübergehend zu schützen. Der Beitrag beschreibt die Methodik und ausgewählte Ergebnisse des Projekts LAMO (Arbeitsmarktmonitoring), das zur regelmäßigen Beobachtung des Arbeitsmarkts in den Grenzregionen Österreichs, der Slowakei, Tschechiens und Ungarns konzipiert wurde. Im Mittelpunkt steht die Darstellung des Arbeitsmigrationspotenzials mit Zielland Österreich. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass das 'aktive' Migrationspotenzial im Gegensatz zum 'passiven' relativ klein ist.' (Autorenreferat)

'An essential aspect of the EU enlargement of 2004 is the consequent liberalisation of the labour and service sectors of the EU. Based on various forecasts about migration potentials in the 'new' member states, in several of the 'old' member states fears arose about a workforce inflow. Therefore, some EU member states (such as Austria) decided in favour of a temporary protection of their national labour markets. The article describes methodology and some selected results of the LAMO (Labour Market Monitoring) project, which was designed to observe regularly the labour market in the border regions of Austria, the Slovak Republic, the Czech Republic, and Hungary. Central for the analysis is the focus of the labour migration potential on Austria as a country of destination. It is claimed that the 'active' migration potential, contrary to the 'passive' migration potential, appears to be relatively small.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter migration; post-socialist country; available workers; manpower; labor market; labor market policy; labor migration; employment; Austria; EU expansion; freedom of movement; border region; social structure; motive; Hungary; migration potential; Slovakia; Czech Republic; joining the European Union
Klassifikation Migration; Europapolitik; Arbeitsmarktforschung; Arbeitsmarktpolitik
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Seitenangabe S. 432-457
Zeitschriftentitel SWS-Rundschau, 46 (2006) 4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top