Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Strategien zur Sicherung von Repräsentativität und Stichprobenvalidität bei kleinen Samples

Strategies for maintaining representativity and sample validity during small samples
[Arbeitspapier]

Prein, Gerald; Kluge, Susann; Kelle, Udo

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-14325

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
Abstract In diesem Arbeitspapier werden Teilergebnisse der Arbeit des Bereichs "Methoden und EDV" des Sonderforschungsbereichs 186 vorgestellt. Ausgehend von der Konzeption der forschungsbegleitenden Methodenentwicklung, bei der forschungspraktische Probleme der Teilprojekte den Ausgangspunkt methodischer bzw. methodologischer Reflexion bilden, stand die Frage der Validitätssicherung im Kontext der unterschiedlichen Methodologien im Zentrum der Arbeit. Im vorliegenden Papier wird hierbei vor allem auf Problembereiche statistischquantitativer Analysen eingegangen. Angemessene inferenzstatistische Methoden für kleine Stichproben und Verfahren zur Absicherung von deren Validität werden in der sozialwissenschaftlichen Methodenliteratur noch immer stiefmütterlich behandelt, obwohl bei der statistischen Modellierung sozialwissenschaftlicher Daten aus zwei Gründen hier ein großer Bedarf besteht: 1. Wenn die untersuchten gesellschaftlichen Phänomene auf komplexe, multikausale Bedingungskonstellationen verweisen, wird das Problem kleiner Fallzahlen auch dann virulent, wenn anfänglich umfangreiche Samples gezogen wurden. 2. Bei der Befragung von Bevölkerungsgruppen, deren Erreichbarkeit oder Antwortbereitschaft – wie etwa im Falle delinquenter Jugendlicher oder Nichtsesshafter - als gering anzusehen ist, kommt es häufig zu hohen Ausfällen bzw. bei Wiederholungsbefragungen zu einer hohen Panelmortalität. Kleine Fallzahlen bringen grundsätzlich zwei verschiedene methodische Fragestellungen mit sich: zum einen nach der Repräsentativität der Stichprobe, zum anderen nach adäquaten Inferenzstrategien. Der Bereich "Methoden und EDV" hat in enger Kooperation mit verschiedenen Teilprojekten des Sonderforschungsbereichs 186 zu diesen Fragenkomplexen Lösungsansätze entwickelt, die in diesem Arbeitspapier vorgestellt werden.
Thesaurusschlagwörter representativity; sample; validity; response behavior; inferential statistics
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung; Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften
Methode Grundlagenforschung; Methodenentwicklung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1994
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 56 S.
Schriftenreihe Arbeitspapier / Sfb 186, 18
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top