Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die zwei Logiken des Regionalismus : die Bedeutung von Interdependenz und Dependenz für regionale Integration im südlichen Afrika

Two logics of regionalism: the importance of interdependence and dependence for regional integration in Southern Africa
[Arbeitspapier]

Krapohl, Sebastian; Muntschick, Johannes

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-130527

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bamberg, Fak. Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen
Abstract "Bestehende Theorien der europäischen Integration und der internationalen politischen Ökonomie gehen in der Regel davon aus, dass intraregionale Interdependenz eine Bedingung für erfolgreiche regionale Integration von Volkswirtschaften ist. Dies würde bedeuten, dass regionale Integration zwischen Entwicklungsländern zum Scheitern verurteilt ist, da diese normalerweise mehr von entwickelten Ländern des Nordens als von ihren Nachbarn im Süden abhängig sind. In diesem Artikel wird jedoch argumentiert, dass Entwicklungsländer regionale Integration vor allem dazu nutzen, um ihre Position gegenüber anderen Regionen zu stärken. Daher ist der Fortschritt von regionaler Integration im Süden in hohem Maße von dem Feedback aus anderen Weltregionen abhängig. Dieses Argument wird am Beispiel der Southern African Development Community (SADC) illustriert. Die SADC hat in den letzten zehn Jahren erhebliche Integrationsfortschritte gemacht, sieht sich aktuell jedoch mit erheblichen Problemen konfrontiert, da die Verhandlungen über Economic Partnership Agreements mit der EU die weitere Integration erschweren." (Autorenreferat)

"Existing theories of European integration and international political economy usually assume that economic interdependence is an important precondition for successful regional integration. This would include that regional integration among developing countries is unlikely to be successful, because their economies are usually more dependent on developed countries in the North than on their neighbours in the South. However, this article argues that developing countries use regional integration more in order to improve their standing vis-à-vis other world regions than to govern intraregional interdependence. Thus, the progress of regional integration in the South is highly dependent on the feedback from other world regions. The theoretical argument will then be illustrated at the example of the Southern African Development Community (SADC), which made important steps towards regional integration in the last decade, but which currently faces problems due to ambivalent feedback from the negotiations about Economic Partnership Agreements with the EU." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter integration; international politics; Southern Africa; political economy; economy; politics; Europe; EU; economic integration; SADC; developing country; economic policy; cooperation; international relations
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2009
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 35 S.
Schriftenreihe Bamberger Online Papers on Integration Research (BOPIR), 1/2009
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top