Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das Souvenir als Symbol und Bedürfnis

[Zeitschriftenartikel]

Thurner, Ingrid

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-13015

Weitere Angaben:
Abstract Das gekaufte Souvenir ist nur scheinbar individuelles Symbol von Erlebtem. Daher müssen noch andere Faktoren Bedeutungsinhalte von Souvenirs konstituieren. Es ist ein Mittel der Kommunikation mit dem Verkäufer und mit dem Beschenkten, wenn es ein Mitbringsel ist. Es ist Symbol von Urlaub und Reise, Symbol eines temporären Eskapismus, Symbol eigener Er-Fahrung der Welt, Dokument eigener Geschichtlichkeit. Als exotistisches Objekt transzendiert es Raum, Fernes und Fremdes, als nostalgisches Objekt transzendiert es Zeit, als entwendetes, illegal erworbenes oder geschmuggeltes Objekt transzendiert es Normen und Werte. Als Wohnungsschmuck ist es Ausdruck ästhetischen Empfindens und Verhaltens und kann seinem Besitzer zur Kunst und zur Sammelware werden. Als Trophäe beweist es den Sieg seines Besitzers über die Welt und ist Objekt der Repräsentation und als solches Symbol sozialer Integration.
Thesaurusschlagwörter tourism; art production; travel; symbol; culture; behavior
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie; Freizeitforschung, Freizeitsoziologie
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Souvenir; Souvenirkunst; Touristenkunst; Airport Art; Ästhetik des Tourismus; Sammeln; Sammler; Sammelgut; Sammelobjekt
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Seitenangabe S. 105-122
Zeitschriftentitel Wiener völkerkundliche Mitteilungen, N.F., 36/37 (1995)
Status Postprint; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top