Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Reflexive Deregulierung : ein Ansatz zur Dynamisierung des Arbeitsmarkts

Reflexive deregulation: an approach towards making the labor market more dynamic
[Arbeitspapier]

Rogowski, Ralf; Schmid, Günther

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-129015

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "Welche Deregulierung könnte die verblüffende Dynamik des amerikanischen Arbeitsmarkts ohne die dort unerfreulichen Nebenfolgen hervorbringen? Diese Frage wird zunächst mit einem Rückgriff auf die Geschichte des Arbeitsrechts beantwortet. Diese lehrt uns, daß Deregulierung nicht gleichbedeutend sein muß mit Abbau von Arbeitsrechten, sondern auch Erweiterung der sozialen Selbstbestimmung im Recht bedeuten kann. Eine so verstandene 'reflexive Deregulierung' delegiert staatliche Rechtsmacht, um durch Selbstregulierung die Rechtswirkung entscheidend zu verbessern. Dieses Argument wird in vier Schritten entwickelt: Zunächst werden die wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen angedeutet, aus denen sich die Notwendigkeit eines neuen Schubs reflexiver Deregulierung ergibt. Danach wird die Praxis der Deregulierung des Arbeitsrechts in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und USA analysiert. Daran schließt sich eine Diskussion rechtstheoretischer Entwicklungen an. Schließlich werden die Grundzüge eines reflexiven Arbeitsrechts entwickelt und an den Beispielen von 'Hochgeschwindigkeitsarbeitsmärkten' und Übergangsarbeitsmärkten erläutert." (Autorenreferat)

"Is there a form of deregulation which can instigate the surprising dynamic of the American labour market without encountering its negative side effects? The question is first discussed with reference to the history of labour law which teaches us that deregulation does not automatically mean decrease in employment rights but also a strengthening of social self-determination in law. Such 'reflexive deregulation' delegates law making powers to processes of self-regulation in order to enhance the effectiveness of law. This argument is developed in four steps: First, new economic and social conditions that require a push towards reflexive deregulation are discussed. In a second part, experiences with deregulation of labour law in Great Britain, Germany, France and the US are reviewed. The third part is devoted to a discussion of new developments in legal theory. Finally, fundamental tenets of a reflexive labour law are developed with special reference to high velocity labour markets and transitional labour markets." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter United States of America; North America; Federal Republic of Germany; France; Great Britain; international comparison; historical development; labor market; labor law; deregulation; law; theory; social welfare state
Klassifikation Generelle Theorien der Sozialwissenschaften; Arbeitsmarktforschung; Recht
Methode anwendungsorientiert; Theorieanwendung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 39 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, 97-206
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top