Mehr von Weiss, Anja
Mehr von Mittelweg 36

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Raumrelationen als zentraler Aspekt weltweiter Ungleichheiten

Spatial relations as a major dimension of global inequalities
[Zeitschriftenartikel]

Weiss, Anja

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-122203

Weitere Angaben:
Abstract "Research on social inequality uses the nation state as a framework. This approach becomes questionable in the light of economic globalization and the emergence of transnational social spaces. The article argues that the value of resources depends on the environments in which they are put to use. The (dis-)advantages of the concepts 'inclusion/ exclusion' and 'social closure' for grasping spatial relations are discussed. Some resources connect exclusively to highly specialized and/ or subdued social spaces. The position of people relative to welfare states is a major dimension of global inequalities. Global upper classes transcend national border regulations. Their social position differs objectively from that of lower class migrants and the citizens of welfare states who suffer from or depend on national protectionism respectively. Locals in the periphery are exposed to global economies without the mediation of a strong state." (author's abstract)

In einer Ungleichheitsforschung, die Globalisierungsprozessen konzeptionell gerecht wird, gewinnen Ungleichheiten im Zugang zu sozialen Räumen neben der ungleichen Ressourcenausstattung systematische Bedeutung. Der Wert von Ressourcen kann jedoch nur im Verhältnis zu Umwelten bestimmt werden, in denen diese wirksam werden (1). Raumrelationen sind ein zentraler Aspekt sozialer Ungleichheit, der bisher mit dem Begriff "soziale Schließung" zu eng gefasst worden ist (2). Anschlussprobleme entstehen einerseits durch die interne Strukturierung sozialer Räume, andererseits wird die Grenzregulation des Nationalstaats als symbolische Delegitimierung ungleichheitsrelevant (3). Soziale Lagen in der Weltgesellschaft können idealtypisch hinsichtlich ihrer Raumrelationen unterschieden werden (4). Eine Auseinandersetzung mit Raumrelationen dient nicht nur der Rettung des Gegenstands "soziale Ungleichheit", sondern macht auch deutlich, dass Ressourcenausstattungen nur im Zusammenhang mit den Umwelten, in denen sie eingesetzt werden, zu ungleich verteilten Lebenschancen werden. (ICI2)
Thesaurusschlagwörter social inequality; nation state; globalization; migration; economic system; zone; research approach; sociological theory; delimitation; social discrimination; world society; social structure
Klassifikation Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode Grundlagenforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 76-92
Zeitschriftentitel Mittelweg 36, 11 (2002) 2
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top