Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Rechtsdogmatik als Gegenstand der Rechtssoziologie : für eine Rechtssoziologie "mit noch mehr Recht"

Legal dogmatics as a subject in sociology of law : in favor of a sociology of law "containing even more law"
[Zeitschriftenartikel]

Schulz-Schaeffer, Ingo

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-121877

Weitere Angaben:
Abstract "Bis heute bringt die Rechtssoziologie für die Rechtsdogmatik, also für die Tätigkeit und die Erzeugnisse der methodisch kontrollierten Auslegung des kodifizierten Rechts, wenig Interesse auf. Ihren Gegenstand sieht die Rechtssoziologie in der Erforschung der empirischen sozialen Rechtswirklichkeit. Die gültigen Regeln der Auslegung des geltenden Rechts sind, sofern sie in der Rechtspraxis Beachtung finden, Bestandteil der Konstitution dieser Rechtswirklichkeit. Dem rechtssoziologischen Desinteresse an der Rechtsdogmatik liegt mithin explizit oder implizit die Annahme zu Grunde, dass die Rechtsdogmatik keinen beachtenswerten Beitrag dieser Art zur Konstitution der Rechtswirklichkeit leistet. Der vorliegende Beitrag untersucht einige Entwicklungslinien der Rechtssoziologie, die dieser Annahme Vorschub geleistet haben. In der Auseinandersetzung mit ihnen wird argumentiert, dass Anlass zu einer veränderten Bewertung der soziologischen Relevanz der dogmatischen Jurisprudenz besteht." (Autorenreferat)

"To date, sociology of law is not very much interested in doctrinal law, i.e. in the methodically controlled activity of interpreting codified legal norms and its results. Sociology of law has as its subject matter the empirical social reality of law. Established rules of interpreting the codified law have their part in constituting the social reality of law - provided that they are observed by the courts. Thus, the sociologists' lack of interest in doctrinal law is based on the assumption (implicitely or explicitely) that doctrinal law does not significantely contribute in such a way to the constitution of social reality. The paper examines paths of development in the sociology of law that have fostered this assumption. Discussing them, it is argued that there is reason to reevaluate the sociological relevance of doctrinal jurisprudence." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter legal dogmatics; sociology of law; law; concept; jurisdiction; research; dogmatics
Klassifikation Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie; Recht
Methode Grundlagenforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Seitenangabe S. 141-174
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Rechtssoziologie, 25 (2004) 2
Status Postprint; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top