Mehr von Abel, Jörg

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Vom Kollektiv zum Individuum? Zum Verhältnis von Selbstvertretung und kollektiver Interessenvertretung in Neue Medien-Unternehmen

From the collective to the individual? The relationship between self-representation and collective representation of interests in new media enterprises
[Forschungsbericht]

Abel, Jörg

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-116984

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Technische Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Fachgebiet Soziologie Lehrstuhl Wirtschafts- und Industriesoziologie
Abstract "Neben den beobachtbaren Veränderungen von Unternehmensstrukturen und Managementmethoden zeigen sich insbesondere in der digitalen Wirtschaft veränderte Formen der Beteiligung an betrieblichen Entscheidungsprozessen von (meist) hochqualifizierten Beschäftigten. Der Beitrag konzentriert sich auf das Verhältnis der betrieblichen individuellen und kollektiven Formen der Interessenvertretung. Dies wird illustriert durch Fallstudien in Neue Medien-Unternehmen. Die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre sowie die Veränderungen des Personalbstandes (Einstellungen und Entlassungen) in den untersuchten Unternehmen bewirkten zunächst eine Professionalisierung der Unternehmensstrukturen, die wiederum Auswirkungen auf die Beteilungsmuster haben. In den untersuchten Unternehmen zeigt sich Mischungsverhältnisse von Interessenregulierung, die sich aus den bekannten Idealtypen von Beteiligung (Selbstvertretung, alternative Formen der Interessenregulierung und Betriebsräten) entwickelt haben." (Autorenreferat)

"In addition to changing ways of doing business and managing work, the digital economy has affected the way that (generally) highly qualified employees participate in company decision-making processes. The contribution focused on the relationship between individual and collective forms of representation at the company level. This will be demonstrated using empirical research conducted in new media companies. Economic developments in recent years and changes in personnel (growth and cut) in the companies studied point towards a professionalization of company structures which will have a lasting effect on forms of participation. In the companies studied, it is evident that mixed forms of labor regulation have evolved out of the traditional ideal types of representation (self-representation, alternative forms and works councils)." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter representation of interests; workers' representation; media industry; new media; IT industry; worker participation; works council; Federal Republic of Germany
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Erscheinungsort Dortmund
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe Soziologische Arbeitspapiere, 9
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top