Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The legacy of state socialism as a challenge to systemic transformation : Poland in comparative perspective

Soziale Interessen und Transformation : Polen in vergleichender Perspektive
[Arbeitspapier]

Adamski, Wladyslaw

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-116857

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "The paper concentrates on the endogenous factors involved in both the 'unexpected collapse' of soviet type regimes and the trajectories of their transformations. The author focuses on 'ideologically designed' types of social structures which, quite unintentionally, created favourable conditions for the emergence of group interests' consciousness in basic social classes. In some countries, and in Poland in particular, these class interests proved to be successful in challenging the efficiency and legitimacy of the socialist system. In spite of changes and adaptations in the course of their evolution, these inherited interests and, associated with them, systemic preferences, are still powerful challenges to the strategies and outcomes of liberal market society and democracy. In the first chapter this thesis is critically confronted with the relevant sociological and politological theories of post-socialist 'transitions' and 'transformations'. What follows further are empirical analyses aimed at the verification and interpretation of the principal hypothesis. Thus chapter 2 describes structural demographic peculiarities of the East European Societies as a background of system-challenging interest formation; chapter 3 shows the birth, social composition and evolution (through the 1980's) of conflicting interest between the Polish Solidarity movement and the 'people of power', chapter 4 presents the further stages of the Polish political conflict after the 1989 breakthrough; chapter 5 reveals the empirical indicators of interest articulation in the period of transition to market economy; the three remaining chapters deal with (a) the social groups preferences toward privatization of the Polish economy; (b) the differentiation of 'acquisitive' and threatened group interests as measured by approval or disapproval of privatization; (c) the evolution of basic social groups preferences toward the state versus private form of ownership in the economy." (author's abstract)

Gegenstand des Beitrags sind die endogenen Faktoren, die sowohl bei dem unerwarteten Zusammenbruch der Regime sowjetischen Typs als auch bei ihrer Transformation eine Rolle spielen. Der Autor konzentriert sich auf "ideologisch bestimmte" Typen sozialer Strukturen, die das Aufkommen von Gruppeninteressen und -bewußtsein begünstigen. In einigen Ländern, und insbesondere in Polen, haben diese schichtspezifischen Interessen das sozialistische System erfolgreich herausgefordert. Diese Interessen und die mit ihnen zusammenhängenden systemischen Präferenzen sind immer noch wirksam und stellen die Strategien und Ergebnisse liberaler Markwirtschaft und Demokratie in Frage. Diese These wird konfrontiert mit maßgeblichen soziologischen und politikwissenschaftlichen Theorien post-sozialistischer Übergänge und Transformationen. Es folgen empirische Analysen, zur Bestätigung und Interpretation der Hauptthese. Abschnitt 2 beschreibt strukturelle demographische Besonderheiten osteuropäischer Gesellschaften als Hintergrund für die Herausbildung systemgefährdender Interessen. Abschnitt 3 zeigt die Entwicklung von Interessengegensätzen zwischen der polnischen Solidarnosc-Bewegung und den Machthabern. Abschnitt 4 stellt die weiteren Phasen des politischen Konflikts in Polen nach der Wende 1989 dar. Abschnitt 5 macht die empirischen Indikatoren für Interessenäußerung in der Zeit des Übergangs zur Marktwirtschaft deutlich. Drei weitere Abschnitte richten sich auf (6) Präferenzen sozialer Gruppen hinsichtlich der Privatisierung der polnischen Wirtschaft, (7) die weitere Differenzierung der Gruppeninteressen nach dem Maß ihrer Zustimmung und Ablehnung der Privatisierung sowie (8) die Herausbildung grundlegender sozialer Gruppenpräferenzen in bezug auf staatliche bzw. private Eigentumsformen in der Wirtschaft. (HH)
Thesaurusschlagwörter Poland; transformation; post-socialist country; economic system; political system; social conflict; political conflict; political movement; political attitude; group interest; political strategy; social class; social structure
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Staat, staatliche Organisationsformen; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode empirisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1998
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 51 S.
Schriftenreihe Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, 98-002
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top