Mehr von Huber, Joseph

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Plain money : a proposal for supplying the nations with the necessary means in a modern monetary system

Einfaches Geld: die Ausstattung der Nationen mit den erforderlichen Geldmitteln in einer modernen Geldordnung
[Forschungsbericht]

Huber, Joseph

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-116724

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Halle-Wittenberg, Philosophische Fakultät I Sozialwissenschaften und historische Kulturwissenschaften, Institut für Soziologie
Abstract "The following text consists of brief introductory lectures prepared for seminars, hence its at times colloquial character. The content concerns a proposal for modifying the monetary system; a modification being a modernisation of money in line with the ongoing evolution of the monetary system which would be easy to make from a technical point of view and with considerable advantages for both private and public budgets. To begin with, a description of the proposal, called plain money, will be given. To do that, it is necessary to look into a number of issues relating to monetary and financial theory, concerning the understanding of money, the creation and circulation of money, and the role of the banks and the central bank in the two-tier banking system. In discussing these and related issues the monetary questions which the proposal can give an answer to will be explained. In the later sections the focus will be more on explaning why the proposal is useful in practice and which economic and political problems the proposal can provide a solution to." (author's abstract)

Kern des vom Verfasser vorgestellten Modell des "einfachen Geldes" ist der Vorschlag, die gesamte Geldbasis - Bargeld wie Buchgeld - ausschließlich von der Zentralbank ausgeben zu lassen. Die Zentralbanken erhalten in diesem System ein allgemeines, exklusives Geldschöpfungsrecht, wohingegen den Geschäftsbanken die Möglichkeit der Geldschöpfung über Sichteinlagen genommen wird. Der Verfasser verspricht sich von einer solchen grundlegenden Reform des Geldwesens drei Vorteile: (1) Beseitigung der sich öffentlicher Kontrolle entziehenden privater Geldschöpfung, (2) Belebung der Wirtschaft, (3) finanzielle Stabilität. Der Verfasser skizziert Grundzüge der bestehenden Finanzordnung und ordnet seinen Vorschlag in die historischen Traditionen der Geldtheorie ein. Er zeigt, wie eine Reform des Geldwesens in dem vorgeschlagenen Sinne in die Praxis umgesetzt werden kann und welche wirtschafts- und sozialpolitischen Perspektiven sich damit eröffnen. (ICE)
Thesaurusschlagwörter money; money supply; monetary system (national); monetary policy; money creation; monetary theory; central bank; social policy
Klassifikation Volkswirtschaftslehre; Öffentliche Finanzen und Finanzwissenschaft
Methode anwendungsorientiert; Theorieanwendung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1999
Erscheinungsort Halle
Seitenangabe 60 S.
Schriftenreihe Der Hallesche Graureiher : Forschungsberichte des Instituts für Soziologie, 99-3
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top