Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das Zusammenspiel von Multiagentensystem und Mensch bei der Terminkoordination im Krankenhaus : Ergebnisse der Simulationsstudie ChariTime

Interaction between multi-agent systems and people during appointment coordination in hospitals : results of the ChariTime simulation study
[Arbeitspapier]

Scheuermann, Klaus; Gerstl, Renate

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-11678

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Technische Universität Berlin, Fak. VI Planen, Bauen, Umwelt, Institut für Soziologie Fachgebiet Techniksoziologie
Abstract Multiagentensysteme (MAS) stellen eines der avanciertesten Produkte der Forschung zur 'Verteilten Künstlichen Intelligenz' dar. Es handelt sich dabei um Systeme, die eine Vielzahl autonomer Softwareagenten umfassen. Das INKA-Projekt (Integration kooperationsfähiger Agenten in komplexen Organisationen) befasst sich im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms Sozionik mit der Entwicklung von MAS für das Anwendungsfeld Krankenhaus. Am Beispiel des Terminkoordinatensystems ChariTime wird sodann die Einführung eines MAS in ein organisatorisches Anwendungsfeld als Konstitution eines soziotechnischen Hybridzusammenhangs analysiert. Der Forschungsabschlussbericht beinhaltet nun die Durchführung einer Simulationsstudie zum Zwecke der Analyse des künftigen Gebrauchs des MAS. Im ersten Kapitel werden zunächst die der Studie zugrunde gelegten Konzepte technischer Handlungsträgerschaft und soziotechnischer Hybridsysteme sowie ihr Untersuchungsgegenstand, das Terminkoordinationssystem ChariTime, dargestellt. Nachfolgend werden die Analysemethodik und die Fragestellung der Simulationsstudie ChariTime erläutert. Im zweiten Kapitel wird die methodische Vorgehensweise präsentiert, wozu (1) der Teilnehmersample, (2) die Ausgestaltung der Anwendungsszenarien, (3) die Erhebungsmethoden als auch (4) die Auswertungsmethoden der Studie gehören. Im dritten Kapitel werden abschließend die empirischen Ergebnisse zur (1) automatisierten Terminvergabe, (2) zur abteilungsübergreifenden Koordination, zu (3) Arbeitsmitteln und (4) zum organisatorischen Kontext zusammengefasst, wobei persönliche Einschätzungen bzw. Erfahrungen des Krankenhauspersonals berücksichtigt werden. (ICG2)
Thesaurusschlagwörter sociology of technology; sociotechnical system; man-machine system; work materials; hospital; artificial intelligence; coordination; organization; simulation; automation; personnel; sozionics; methodology
Klassifikation Medizinsoziologie; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Methode anwendungsorientiert; Evaluation; empirisch; empirisch-qualitativ
Freie Schlagwörter Multiagentensystem; Terminkoordinierung; ChariTime; INKA-Projekt; Handlungsträgerschaft; Hybridsysteme
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe TUTS - Working Papers, 7-2003
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Digital Peer Publishing Licence - Basismodul
top