Mehr von Kern, Kristine

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Institutionelle Arrangements und Formen der Handlungskoordination im Mehrebenensystem der USA

Institutional arrangements and forms of action coordination in the multi-level system in the U.S.A.
[Arbeitspapier]

Kern, Kristine

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-115791

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract "Das Verhältnis zwischen den Politikebenen im Mehrebenensystem der USA kann durch drei Typen charakterisiert werden: erstens die zentrale Regulierung, d.h. die hierarchische Koordination der Politikebenen. Zweitens durch die dezentrale Regulierung, die sowohl den regulativen Wettbewerb als auch die Entstehung horizontaler Verhandlungssysteme zwischen den Einzelstaaten umfaßt. Beide Formen verlieren an Bedeutung, da sich statt dessen mehr und mehr ein dritter Typus, die Mehrebenenregulierung, durchsetzt. Dargestellt werden zwei Varianten dieser neuartigen institutionellen Arrangements, die den beiden anderen Typen der Regulierung überlegen sind: Zum einen wird der Wettbewerb zwischen den Politikebenen durch eine Kombination hierarchischer Elemente mit dem regulativen Wettbewerb zwischen den Einzelstaaten gefördert, z.B. durch die Festsetzung nationaler Mindeststandards. Zum anderen kann ein Wandel der intergouvernementalen Beziehungen beobachtet werden, der die Entstehung vertikaler Verhandlungssysteme zwischen dem Bund und den Einzelstaaten begünstigt. Die Entwicklung in den USA zeigt, daß bei der Kombination institutioneller Arrangements auf hierarchische Elemente kaum verzichtet werden kann. Außerdem kann man feststellen, daß dynamische Politikentwicklungen nicht nur aus dem regulativen Wettbewerb zwischen den Einzelstaaten, sondern auch aus dem Wettbewerb zwischen den Politikebenen resultieren können." (Autorenreferat)

"The relationship between the policy levels in the U.S. multilevel system can be characterized by three types: first, central regulation, i.e. the hierarchical coordination of the policy levels. Second, decentral regulation comprising regulatory competition as well as the emergence of horizontal joint-decision systems between the states. Both forms lose importance as a third type, multilevel regulation, becomes prevalent. Two variants of these novel institutional arrangements that are superior to both other types of regulation, are described. On the one hand, competition between the policy levels is stimulated by a combination of hierarchical elements with the regulative competition between the states, e.g., by setting national minimum standards. On the other hand, a change of the intergovernmental relations between the federal government and the states can be observed, fostering the emergence of vertical joint-decision systems. The U.S. development shows that hierarchical elements are hardly dispensable when institutional arrangements are combined. Moreover, it can be seen that dynamic policy developments result not only from regulative competition between states but also from competition between policy levels." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter United States of America; political structure; federalism; federal-state relations; hierarchy; political system; North America; multi-level system; politics; multi-level system
Klassifikation Staat, staatliche Organisationsformen; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2000
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 25 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Technik - Arbeit - Umwelt, Abteilung Normbildung und Umwelt, 00-301
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top